Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Strompanne: Ärger in Barcelona

Nur zehn Minuten lang fiel die Pistenbeleuchtung in Barcelona El Prat aus. Doch für viele hatte das weitreichende Folgen.

Folesse/Wikimedia/CC

Vorfeld von Barcelona El Prat. Kleine Panne, grosser Aufruhr.

Die Panne geschah zu einem heiklen Zeitpunkt. Gleich ein Dutzend Flugzeuge war am Dienstagabend (8. November) im Anflug auf Barcelona, als um 22.20 Uhr Mitarbeiter des Flughafens El Prat eine Fehlfunktion feststellten. Die Beleuchtung der Pisten war teilweise ausgefallen. In der Folge wurde der Airport kurzfristig gesperrt und elf Flieger – unter anderen von Vueling oder Easyjet – mussten ihren Landeanflug abbrechen. Fünf wurden zum nahegelegenen Flughafen Girona umgeleitet, zwei nach Reus, zwei nach Palma de Mallorca und je einer nach Perpignan und Toulouse. Bereits zehn Minuten nach der Abschaltung der Pistenbeleuchtung funktionierte sie wieder einwandfrei. Doch der Schaden war angerichtet.

Reisende berichteten von Odysseen, die sie als Folge des Stromausfalls durchmachen mussten. Umgeleitete Flüge konnten beispielsweise in Girona nicht landen, weil dort bereits andere Flieger hingeleitet worden waren, wie die Zeitung La Vanguardia berichtete. Andere Reisende berichteten von der Umleitung nach Palma de Mallorca, was am Ende eine Verspätung von zweieinhalb Stunden zur Folge hatte. Doch nicht nur die Passagiere waren außer sich vor Wut. Auch der Innenminister der Region Katalonien kochte. Felip Puig beschuldigte den Flughafen El Prat und die spanische Flughafenbetreiberin Aena, die Behörden nicht über den Vorfall informiert zu haben. Dadurch sei der Sicherheitsplan, der exakt für solche Situationen bestehe, nicht angewendet worden.

Unvorsichtige Baumaschine

Die Angeschuldigten reagierten kühl auf die Kritik. Die Notfallmaßnahmen hätten bestens funktioniert. Innerhalb kürzester Zeit habe sich die Notbeleuchtung wieder eingeschaltet, erklärte eine Flughafensprecherin. Auslöser des Stromausfalls soll offenbar eine Baumaschine gewesen sein, die aus Versehen ein Hauptkabel zerriss, welches die Pistenbeleuchtung mit Elektrizität versorgte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.