Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Kapitän Buzz Lightyear

Startet Disney eine eigene Airline?

Lieder aus den Disney-Filmen beim Einsteigen und Mickey-Mouse-Eis als Snacks: Laut Gerüchten erwägt der Filmkonzern Disney, eine eigene Fluglinie aufzubauen.

Aktualisiert vor einem Jahr

Westjet

Ein Flugzeug mit Disney-Bemalung von Westjet: Könnten so auch Flieger einer eigenen Disney-Airline aussehen?

Das Geschäft läuft gut für die Walt Disney Company. Gerade hat ihr Film «Avengers: Endgame» die Grenze von 2,79 Milliarden Dollar an Einnahmen geknackt und ist damit zum erfolgreichsten Film der Kinogeschichte aufgestiegen. Bereits im März hatte Disney seine Finanzkraft bewiesen durch die Übernahme von großen Teilen des Rivalen 21st Century Fox für mehr als 71 Milliarden Dollar. Und nun gibt es Gerüchte, dass der Konzern sich womöglich auch in einem ganz neuen Geschäftsfeld betätigten möchte: Luftfahrt.

So berichtet die Disney-Fan-Seite Just Disney unter Berufung auf Informanten im Unternehmen, Disney wolle ab 2021 kleinere Regionalairlines übernehmen und damit ein eigenes Flugangebot aufbauen. Dessen Fokus sollen Flüge zwischen Orlando, wo der Freizeitparkkomplex Walt Disney World Resort liegt, und großen Drehkreuzen wie Detroit, Chicago, New York La Guardia und Los Angeles sein.*

Disney-Lieder und -Bemalungen

Disney wolle so schon die Anreise seiner Freizeitparkgäste selber gestalten, heißt es weiter. Den Informanten zufolge ist geplant, nicht nur die Flugzeuge von außen mit Disney-Lackierungen zu versehen, sondern auch, beim Einsteigen Lieder aus den Disney-Filmen zu spielen. Zudem stehe zur Debatte, dass Disney-Charaktere einen kurzen Auftritt haben, bevor die Kabinentüren sich schließen. Buzz Lightyear aus der Filmreihe «Toy Story» soll bei Durchsagen Auftritte als Kapitän haben.

Zu den Snacks an Bord sollen dem Bericht zufolge Mickey-Mouse-Eis und das Fettgebäck Churros gehören. Bei den Ticketpreisen werde sich Disney an Konkurrenten wie Southwest Airlines und United Airlines orientieren, heißt es. Für Gäste eines Disney-Resorts soll der Transport eines Gepäckstücks kostenlos sein.

Die Konkurrenz ist groß

Für solch einen Schritt würde sprechen, dass der Konzern mit eigenen Flügen die komplette Kundenerfahrung von der Anreise, übers Hotel, den Freizeitpark, die Restaurants und die Rückreise in der Hand hätte und auch entsprechende Komplettpakete verkaufen könnte. Zudem wäre Disney so unabhängiger von anderen Airlines und könnte Angebote und Preise gut auf Hoch- und Nebensaison-Schwankungen in den Parks abstimmen. Zudem hat Disney mit seiner der Kreuzschifffahrtflotte Disney Cruise Line sowie der kleinen Bahamas-Insel Castaway Cay gezeigt, dass es auch solche Invesitionen nicht scheut.

Andererseits ist die Luftfahrtbranche ein schwieriges Geschäft, in dem man schnell viel Geld verlieren kann, vor allem, wenn man bei großer Konkurrenz neu startet. Und der Wettbewerb zwischen Orlando und den Drehkreuzen ist groß. Preislich würde es für Walt Disney gelten, mit dem großen Billigflieger Southwest mithalten zu können. Aber auch andere Airlines wie etwa United, American, Delta, Spirit und Frontier mischen mit.

*Update: Disney hat sich mittlerweile gegenüber der britischen Zeitung The Sun geäußert und die Gerüchte als «unzutreffend» und den Bericht als «inkorrekt» bezeichnet.

Zumindest auf der Leinwand hat Disney schon Flugzeug-Erfahrung:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.