Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Sri Lankan mit Luxus-Offensive

Die Fluggesellschaft setzt auf besonders zahlungsbereite Passagiere. Sie bietet ihnen bald schon Ayurveda-Massagen an Bord.

Dilantha

Flieger von Sri Lankan: Bald Ayurveda an Bord.

Eine neue Kabine mit luxuriöser Ausstattung in der Business Class – das können fast alle. Das muss sich zumindest Sri Lankan Airlines gedacht haben. Die Nationalairline des asiatischen Inselstaates geht nach dem Umbau ihrer Airbus A330 und A340 Ende des vergangenen Jahres nun noch einen Schritt weiter. Seit Mitte Monat bietet sie eine ganz neue Erfahrung für die Passagiere, die sich den zusätzlichen Luxus auch etwas kosten lassen. Business-Passagiere können die Schlangen und langen Wartezeiten beid er Einriese vergessen. Sie werden an einem speziellen Schalter direkt abgeholt und können alle Formalitäten in der Lounge erledigen.

Und auch in der Luft soll es demnächst noch komfortabler werden. Wie die Tageszeitung Daily News berichtet, plant Sri Lankan an Bord der Langstreckenflieger Ayurveda-Therapeuten einzusetzen. Sie beiten erholungsbedürftigen Passagieren Fußmassagen an. Schon Ende des Jahres wolle man den Service auf den Routen nach Europa starten, so Vorstandsmitglied Nishantha Wickramasinghe gegenüber dem Blatt. Ein Schlüsselmarkt auf den Überseestrecken sei Deutschland. Die Frequenz hat Sri Lankan bereits von drei auf vier Flüge in der Woche hochgefahren. Schon für Ende des Jahres ziehe man tägliche Flüge in Erwägung. Auch Zürich ist seit Ende 2011 wieder im Programm.

Neue Lounge

Wie das Nachrichtenportal Colombo Page zudem berichtet, können es sich die Reisenden zudem in den neuen Business Lounges der Airline am Bandaranaike International Airport in Colombo richtig gut gehen lassen: Ein Buffet mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert steht rund um die Uhr bereit, Snacks und Getränke inbegriffen. Auch Duschen, ein Raucherbereich und ein Internetcafé gibt es in dem Bereich. Für Spielefans stellt die Airline Videospiele bereit, W-Lan-Empfang gibt es überall.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.