Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Geld kommt

So wird der Flughafen Münster saniert

Frischer Pistenbelag, eine neue Gepäckanlage und CO2-neutrale Fahrzeuge - so will sich der Flughafen Münster/Osnabrück fit machen. Die Finanzierung ist nun gesichert.

Flughafen Münster/Osnabrück

Fahrzeug und Jet am Airport Münster/Osnabrück: Erneuerung bis 2025.

Der Flughafen Münster/Osnabrück plant eine umfassende Sanierung. Vorgesehen ist beim Start- und Landebahnsystem eine Erneuerung der Deckschicht, der Rollwege und der Befeuerung. Die Gepäckförderanlage wird ausgetauscht, die Strom- und Kälteversorgung saniert. Neue Vorfeldfahrzeuge sollen her, vornehmlich solche, die CO2-neutral zu betreiben sind. Zudem sind Maßnahmen zur Instandhaltung der Fluggastbrücken geplant.

Bezahlt wird all das über das sogenannte Finanzierungskonzept 2.0, dem der Aufsichtsrat nun zugestimmt hat, wie der Flughafen am Dienstag (17. Dezember) mitteilte. Die Gesellschafter gewähren der Flughafengesellschaft somit ab 2021 fünf Jahre lang marktüblich verzinste Gesellschafterkredite in Höhe von jeweils sieben Millionen Euro. «Die Gesellschafter stellen nicht nur die Finanzierung der Infrastruktur bis 2025 sicher, sie geben gleichzeitig auch eine langfristige Planungssicherheit für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere Kunden», sagte Flughafenchef Rainer Schwarz. Größter Gesellschafter des Airports sind mit einem Anteil von 35 Prozent die Stadtwerke Münster.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.