Letzte Aktualisierung: um 15:30 Uhr
Partner von  

Sea Air

Slowenische Airline eröffnet Basis in Paderborn

Zugang in Paderborn/Lippstadt: Die slowenische Sea Air stationiert zwei Boeing 737 am Flughafen in Ost-Westfalen. Sie bedient damit Ziele im Süden.

Paderborn Lippstadt Airport

In Paderborn/Lippstadt geht es gemütlich zu. Vier Fluggesellschaften bedienen den Flughafen in Ost-Westfalen. Sie fliegen neun Ziele an: Antalya, Dalaman, Fuerteventura, Lanzarote, Las Palmas, München, Palma, Teneriffa und Varna. Air Berlin ist mit 53 Prozent der Sitzplatzkapazität die größte Anbieterin, gefolgt von Lufthansa (30 Prozent), Sun Express (10 Prozent) und Corendon Airlines (7 Prozent).

Nun kommt eine neue Fluglinie hinzu, die gleich vier neue Ziele anbietet. Die slowenische Sea Air stationiert eine Boeing 737-300 und eine Boeing 737-400 am Flughafen Paderborn/Lippstadt. Mit den zwei Flugzeugen fliegt sie ab dem 22. April nach Pula auf der kroatischen Halbinsel Istrien, nach Almeria und Malaga auf dem spanischen Festland sowie auf die Baleareninsel Ibiza. Insgesamt bedeutet das 15 neue wöchentliche Verbindungen für Paderborn. Sea Air verspricht kostenlose Getränke, warme Mahlzeiten, 20 Kilogramm Freigepäck und deutschsprachige Crews.

Wartung auch am Flughafen

Am Flughafen Paderborn/Lippstadt freut man sich. «Das Angebot der vier neuen Flugziele, die jeweils mehrmals wöchentlich angeflogen werden, resultiert aus den vielfach geäußerten Wünschen der Reisebüros und der Fluggäste aus unserem Einzugsgebiet. Sea Air hat einen attraktiven Flugplan erstellt und bietet ein umfangreiches Bordprodukt an», sagt Geschäftsführer Marc Cezanne. Zudem werde die Fluggesellschaft die beiden Boeing 737 bei der lokalen Flugzeugwerft German Aircraft Maintenance warten.

Sea Air hat ihren Sitz Grosuplje in Slowenien und damit in der Europäischen Union. Sie ist ein Ableger von Sea Air in Kroatien. Die kroatische Sea Air besitzt noch kein eigenes Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC). Sie mietet Flieger von anderen Fluggesellschaften an, ist also eine so genannte virtuelle Airline. Künftig will sie aber mit eigener Lizenz fliegen. Die kroatische Sea Air bedient etwa Osijek -Stuttgart, Zagreb – Stuttgart, Pula -Leipzig und Pula – Düsseldorf.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.