Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Singapore Airlines

Passagiere mäkeln an A380-Suiten

Singapore Airlines baut in die First Class ihrer Airbus A380 exklusive Suiten ein. Die ersten Passagiere sind nicht mit allem zufrieden. Zwei zentrale Dinge kritisieren sie.

Jean-Jacques Coste setzte auf Creme- und Brauntöne sowie Leder und Holz. Das Resultat der Arbeit des französischen Yacht-Designers sind sechs exklusive First-Class-Suiten, die er für die Airbus A380 Singapore Airlines gestaltete. Jede verfügt über ein Bett mit verstellbarer Rückenlehne, einen Ledersessel, einen 32-Zoll-Full-HD Monitor und Teppichboden.

Seit Dezember sind die ersten Airbus A380 mit der neuen Einrichtung mit Passagieren unterwegs. Vier Jahre hatte das Star-Alliance-Mitglied am neuen Produkt gearbeitet und mehr als 730 Millionen Euro für die Rundumerneuerung der Kabine der Superjumbos investiert. Doch offenbar bekommen die Suiten von den Passagieren nicht nur Bestnoten. «Es gibt definitiv Probleme, die gelöst werden müssen», sagte der Luxus-Vielflieger Gino Bertuccio der Zeitung Straits Times. Er ist nicht der einzige.

Lärmproblem gelöst

Diverse First-Class-Reisende haben sich gemäß dem Blatt bei Singapore Airlines beschwert. Ein Problem: Die Schiebetüren der Suiten sind sehr laut, wenn man sie schließt. Sie würden rattern. Ein Sprecher von Singapore Airlines bestätigt gegenüber aeroTELEGRAPH die Kinderkrankheiten. Es habe vor allem beim Steigflug Lärmemissionen gegeben. Er erklärt aber, man habe die Ursache für ausgemacht und das Problem bereits gelöst.

Ein anderes Problem ist nicht ganz so einfach aus der Welt zu schaffen. Offenbar sorgt auch die Anordnung der Suiten für Ärger. «Wenn die Türen geöffnet sind, starre ich buchstäblich den Typ gegenüber an», so Bertuccio. Es mangele daher an Privatsphäre. Genau sie wollte Singapore Airlines mit den den neuen Luxus-Suiten eigentlich vergrößern.

Positives Feedback

Die Fluggesellschaft gibt zu, dass es bei der Privatsphäre negatives Feedback gegeben hat. Man prüfe aber diverse Möglichkeiten, das Problem anzugehen, so der Sprecher von Singapore Airlines. «Es ist nicht ungewöhnlich, dass es nach der Einführung negatives Feedback gibt», so der Sprecher. Insgesamt sei das Feedback der Kunden aber sehr positiv. So loben viele, dass die neuen Suiten deutlich mehr Platz bieten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.