Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Silverstone Air

Fokker 50 kracht in Mogadishu in Flughafenmauer

Ein Flugzeug der kenianischen Silverstone Air machte in Mogadishu eine Bruchlandung. Dabei wurden die Piloten verletzt.

Somalia Civil Aviation Authority

Fokker 50 von Silverstone Air: Die Piloten wurden verletzt.

Die Fokker 50 war am Samstagmorgen (19. September) am Aden Adde International Airport gestartet. Ihr Ziel war Beledweyne, das ebenfalls in Somalia liegt. Doch schon kurz nach dem Start meldeten die Piloten technische Probleme. Wie das Nachrichtenportal Hiiraan berichtet, ging es dabei offenbar um das Fahrwerk. Sie kehrten deshalb zum Flughafen von Mogadishu zurück.

Dabei ging aber etwas schief. Die von Saacid Airlines geleaste Fokker 50 verließ die Piste und krachte mit der Nase voran in eine Mauer, die den Flughafen vom Strand abgrenzt. Dabei wurden die zwei Piloten offenbar schwer verletzt, wie das Nachrichtenportal Garowe Online meldet. Ihr Zustand sei jedoch stabil. Die zwei weiteren Insassen blieben unverletzt.

Maschine flog früher in Europa

Die verunglückte Maschine gehört Silverstone Air, die damit für Saacid Airlines unterwegs war. Sie war 31-jährig. Sie kam im Juli 2019 zur kenianischen Fluggesellschaft. Zuvor war sie bei der schwedischen Fokker-50-Spezialisitin Amapola Flyg im Einsatz. Erstbesitzerin der Maschine mit der Seriennummer 20171 war Luxair, welche sie 1989 eingeflottet hatte.

Es ist das vierte Unglück einer kenianischen Fluggesellschaft in Soamalia im laufenden Jahr.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.