Letzte Aktualisierung: um 16:07 Uhr
Partner von  

Begleit-Tier

Schwein wird zum Unruly Passenger

Tiere dürfen als unterstützende Begleiter in Flugzeuge. Eine Frau nahm ihr Schwein mit. Doch an Bord von US Airways lief es nicht wie geplant.

Rob Phelps/CBS 3/Twitter

Schwein des Anstoßes: Die Frau musste das Flugzeug verlassen.

Manchmal denkt man es sich nur, wenn man seine Mitreisenden betrachtet. Doch hier durfte man es auch sagen. Dieser Passagier war ein Schwein. Eine junge Frau brachte das rund 30 Kilogramm wiegende Tier an Thanksgiving (27. November) an Bord einer Maschine von US Airways. Denn als Begleiter für Menschen mit Behinderungen sind Tiere in den USA erlaubt.

Nur zwei Dinge müssen gegeben sein. Das Tier darf gemäß den Regeln des US Transportministeriums keine «direkte Gefahr für die Gesundheit anderer» und kein «bedeutendes Risiko bezüglich der Behinderung des Services an Bord» darstellen. Und so durfte auch die Frau mit ihrem Schwein am Bradley International Airport von Hartford im Bundesstaat Connecticut zusteigen, offiziell als emotionaler Begleiter.

Das Schwein hat gegrunzt und gequiekt

Doch das Tier hielt sich nicht an die Regeln. Obwohl es angeleint war, begann es durch den Gang zu laufen. Zudem habe es gegrunzt und gequiekt, berichteten Mitreisende. Sie erzähltem dem TV-Sender CBS 3 Springfield weiter, das Schwein habe auch auf den Boden uriniert.

Da wurde es den Flugbegleitern zu bunt. Sie beschlossen, dass es nicht sicher sei, so abzufliegen. Sie verlangten von der Frau, auszusteigen. Und das tat sie dann auch – mit dem Schwein des Anstoßes selbstverständlich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.