Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Informatik-Probleme

Schon wieder Grounding bei United

Nur gerade fünf Wochen ist es her, da musste die amerikanische Fluglinie die gesamte Flotte am Boden lassen. Nun ist es bei United Airlines wieder soweit.

Twitter

«UAL AND UAL SUB CARRIERS GROUND STOP». So übermittelte die Aufsichtsbehörde FAA am Mittwochmorgen Ortszeit den amerikanischen Fluglotsen die Nachricht. Alle Flugzeuge von United Airlines und deren Zubringern, die nicht schon in der Luft sind, mussten demnach vorderhand am Boden bleiben.

Hinter dem Zwangs-Grounding stehen Computerprobleme. Es habe «Netzwerk-Verbindungsprobleme» gegeben, bestätigte sich United. Man entschuldige sich bei den Passagieren für die Unannehmlichkeiten. Die FAA sprach von «Automatisierungs-Schwierigkeiten».

Lange Warteschlangen vor United-Schaltern

Das Problem trat zur Stoßzeit am Morgen auf. Die Folgen waren und sind deshalb groß. In vielen Flughäfen werden die Warteschlangen verunsicherter Passagiere immer länger. Tausende von Reisenden blieben gestrandet. Erst nach zwei bis drei Stunden konnte die Fluglinie den Betrieb wieder langsam hochfahren.

Vor fünf Wochen musste United bereits einmal alle Flüge grounden. Damals kamen nicht alle Informationen für die Flüge richtig im Cockpit an. Später vermutete man Hacker hinter dem Problem.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.