Letzte Aktualisierung: um 0:20 Uhr
Partner von  

Bis zu 100 Airbus A320 Neo

Saudia will A321 XLR und stockt Order für Neos massiv auf

Die saudi-arabische Airline bestellt statt 35 bis zu 100 Airbus A320 Neo. Auch den gerade erst vorgestellte A321 XLR gehört zum Deal von Saudia.

A320 neo von Saudia: Die Airline will mehr.

Ein weiterer Erfolg für Airbus’ modernisierten Mittelstreckenjet. Wie der Hersteller am Dienstag (18. Juni) bekannt gab, stockt Saudia – Saudi Arabian Airlines ihre Order von bisher 35 Flieger der A320-Neo-Familie deutlich auf. Bis zu 100 Flieger will die Fluggesellschaft neu in die Flotte aufnehmen.

Die feste Bestellung steigt auf 65 Flugzeuge, der Rest sind Optionen für 35 Jets, die Saudia sich gesichert hat. Die Order bedeutet auch einen Erfolg für Airbus’ erst gerade gestartetes A321 XLR-Programm. 15 der zusätzlichen Bestellungen entfallen auf den neuen Jet mit Langstreckenqualitäten, wie Airbus mitteilt.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.