Letzte Aktualisierung: 1:11 Uhr

Dänische Wet-Lease-Expertin

SAS kauft Cimber

Ende April hätte Cimber den Betrieb eingestellt - wegen SAS. Nun kommt es anders. Die dänische Airline wird übernommen - von SAS.

Cimber

Bombardier CRJ 200: Diesen Flugzeugtypen will SAS nicht mehr haben.

Eigentlich war es anders geplant. Ende April 2015 wollte Cimber den Laden dicht machen. Die 130 Angestellten sollten entlassen werden. Denn die dänische Fluggesellschaft verlor im September ihren wichtigsten Kunden. SAS Scandinavian Airlines verlängerte den Vertrag mit Cimber zum Betrieb von regionalen Strecken nicht mehr.

Nun kommt es ganz anders. SAS übernimmt Cimber für 20 Millionen dänische Kronen oder umgerechnet 2,7 Millionen Euro, wie am Montag (8. Dezember) bekannt wurde. Man erhalte so eine gute Plattform, um regionale Routen kostengünstig betreiben zu können, so die skandinavische Fluggesellschaft in einer Medienmitteilung. Mit anderen Worten: Die Löhne bei Cimber sind tiefer, was andere Betriebskosten erlaubt als innerhalb von SAS selbst.

SAS möchte neue regionale Routen eröffnen

Die Flotte von Cimber wird dabei aber völlig umgebaut. Die eine ATR 72-200 (68 Plätze) und die fünf Bombardier CRJ 200 (50 Plätze) werden aus dem Verkehr gezogen. Dafür verschiebt SAS ihre zwölf Bombardier CRJ 900 mit 88 Sitzplätzen zu Cimber. Die Basis wird Kopenhagen sein. Die Transaktion ermögliche es auch, neue regionale Routen zu eröffnen.

Cimber wurde 2012 als Nachfolgerin der insolventen Cimber Sterling gegründet. Diese wiederum ging auf die 1950 gegründete Cimber Air zurück. An dieser war SAS bereits zwischen 1998 und 2003 beteiligt gewesen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.