Letzte Aktualisierung: um 11:17 Uhr
Partner von  

Flug von Frankreich nach Norwegen

Wegen einer Minute müssen 158 Passagiere in Quarantäne

Norwegen führte für Reisende aus Frankreich die Quarantänepflicht ein. Passagiere eines Fluges aus Nizza hatten dabei ziemliches Pech.

Norwegen: Das Land setzt die Regeln strikt durch.

Am Donnerstag handelten die norwegischen Behörden. Sie setzen Monaco, die Schweiz, Teile Schwedens und Tschechien auf die Liste der roten Länder – zusammen mit Frankreich. Die Zahl der Neuansteckungen ist in den betroffenen Ländern aus Sicht der Skandinavier zu hoch. Wer von dort einreist, muss in Quarantäne.

Die neue Regelung trat um Mitternacht in der Nacht auf Samstag (8. August) in Kraft. Die Passagiere von SAS-Flug SK4700 vom Freitagabend aus Nizza bekamen das direkt zu spüren. Und das, obwohl erst alles so gut ausgesehen  hatte.

Früher, aber doch zu spät gelandet

Auf  der Reise von Frankreich nach Norwegen machten die Piloten sogar etwas Zeit gut. Viele an Bord dürfte wohl gehofft haben, dass es mindestens zehn sind. Und tatsächlich verkündete der Kapitän nach der Landung in Oslo, dass man um Punkt Mitternacht aufgesetzt habe. Laut der Zeitung Dagbladet erntete er dafür sogar Applaus der Passagiere.

Doch die Freude währte nicht lange. Wie die Zeitung Ouest-France berichtet, landete der Flieger offiziell erst um eine  Minute nach Mitternacht  – und damit griff das neue Quarantäne-Regime. Die Regierung befasste sich sogar extra mit dem Fall des Fluges und entschied, dass eine Landung um Mitternacht oder kurz danach genüge, um unter die neue Regelung zu fallen.

Zehn Tage in Quarantäne

Die 158 Passagiere müssen sich also nun zehn Tage lang isolieren und beobachten, ob sie Symptome entwickeln. Zur Arbeit oder zur Schule dürfen sie vorerst nicht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.