Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

Änderung bei Flügen mit Kindern

Ryanair macht Reservierung bei Familien zur Pflicht

Die Billigairline schafft die Reservierungsgebühr für Kinder ab. Dafür muss der mitreisende Elternteil neu zwingend eine Reservation vornehmen. Schuld an der Pflicht ist der Erfolg von Ryanair.

Reisende Familie: In Zukunft mindestens 4 Euro Reservierungsgebühr.

Ryanair gibt, Ryanair nimmt: Bei der irischen Billigairline sind Sitzplatzreservierungen für Kinder unter zwölf Jahren ab September gratis. Bislang haben sie 4 Euro gekostet. Voraussetzung dazu ist allerdings, dass ein Elternteil mitfliegt. Und da liegt auch der Haken. Der Erwachsene muss künftig zwingend eine Reservierung für 4 Euro vornehmen. Bislang konnten Familien sich die Gebühren sparen und auf gut Glück ins Flugzeug steigen.

Ryanair begründet die Einführung der Reservierungspflicht mit den schlechten Erfahrungen der letzten Wochen. In der buchungsstarken Sommerzeit hätten viele Familien keine Sitzplatzreservierung gebucht, so die Fluggesellschaft. Wegen der hohen Auslastung von durchschnittlich 94 Prozent hätten Eltern und Kindern dann oftmals Sitzplätze zugewiesen bekommen, die nicht nebeneinander lagen. Zwar könne die Kabinenbesatzung versuchen, die Reisenden umzusetzen. Doch Leute, die für ihren Sitz bezahlt hätten, dürfe man nicht umsetzen.

Generell tiefere Flugpreise

Als einfachste Lösung aus dem Dilemma sieht Ryanair den Reservierungszwang. «Das macht das Fliegen mit Ryanair noch günstiger und einfacher für Passagiere mit kleinen Kindern, da sie garantiert zusammen sitzen können», kommentiert Marketingchef Kenny Jacobs. Und überhaupt würden die durchschnittlichen Preise bei Ryanair 2016 um 10 Prozent sinken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.