Letzte Aktualisierung: um 14:05 Uhr
Partner von  

Offensive in Deutschland

Ryanair will München erobern

Die irische Billigfluglinie will noch mehr von Deutschland. Sie plant neue Destinationen. Als erstes eröffnet sie eine Basis am Lufthansa-Drehkreuz München.

Edward Jimenez/Bearbeitung aeroTELEGRAPH

Jets von Lufthansa und Ryanair: Bald Seite and Seite in München.

Zwölf Flughäfen fliegt Ryanair heute in Deutschland an. Bald könnten zu Berlin-Schönefeld, Bremen, Dortmund, Düsseldorf-Weeze, Frankfurt-Hahn, Hamburg Karlsruhe-Baden, Köln, Leipzig-Halle, Memmingen, Nürnberg und Münster-Osnabrück neue dazu kommen. «Wir kommen in alle eure größeren Flughäfen», erklärte Marketingchef Kenny Jacobs in einem Interview mit dem Magazin «Wirtschaftswoche». Nur einen Ort will Ryanair gezielt auslassen – Frankfurt.

Zuoberst auf der Wunschliste der irischen Billigfluglinie steht München – und damit das zweitwichtigste Drehkreuz von Lufthansa. «München passt ideal zu uns, denn da gibt es hohe Preise und genug Platz», so Ryanair-Manager Jacobs. Noch sei nichts unterschrieben. Aber man habe mit dem Flughafen der bayerischen Hauptstadt eben wieder Verhandlungen geführt. Eigentlich fehlten Ryanair nur noch «genug passende Startzeiten».

Ryanair plant mehrere Flugzeuge, viele Flüge ab München

Kleine Brötchen will Ryanair in München nicht backen. «Wir planen eine Basis mit eigenen Flugzeugen und einer ordentlich zweistelligen Zahl von Flügen, sonst macht das keinen Sinn», so Jacobs. Lufthansa bietet ab München zwar rund 70 Destinationen in Europa an. Der Druck auf die Preise wird mit Ryanair aber zweifelsohne zunehmen.

Der Schritt passt zu Ryanair. Die irische Fluglinie versucht mit einer Nettigkeits- und Produkteverbesserungsoffensive mehr Kunden für sich zu gewinnen. Vor allem Geschäftsreisende sollen dabei vermehrt angesprochen werden. Dieses lukrative Kundensegment hat Konkurrent Easyjet viel früher entdeckt und umgarnt.

Fallen andere Destinationen aus dem Programm?

Geschäftsreisende wollen nicht an abgelegene Flughäfen fliegen, sondern direkter ins Zentrum. Insofern könnte der Angriff in Deutschland vielleicht auch das Aus für die eine oder andere Destination von Ryanair bedeuten. Ob die Iren künftig wirklich ab München und Memmingen fliegen werden, ist jedenfalls fraglich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.