Letzte Aktualisierung: um 14:05 Uhr
Partner von  

Problemflug nach Ibiza

Ryanair verbannt Alkohol von Bord

Betrunkene Passagiere machten der Billigairline auf der Route nach Ibiza wiederholt zu schaffen. Nun greift Ryanair mit neuen strengen Regeln durch.

Youtube

Pöbel-Passagiere: Immer wieder machen sie auf der Strecke Glasgow-Ibiza Probleme.

Ibiza ist eine Partyinsel. Schotten trinken gern und viel. Soviel zu den Klischees. Aus diesen wird aber offenbar auf Ryanair-Flügen Realität – und eine ziemlich nervige noch dazu. Immer wieder kommt es auf Flügen zwischen Glasgow und Ibiza zu Zwischenfällen mit sogenannten Unruly Passengers. Betrunkene pöbeln das Kabinenpersonal an, weigern sich, sich hinzusetzen oder belästigen Mitreisende.

Davon hat Ryanair nun genug. Die Billigairline legt die Passagiere trocken. Wer auf der betroffenen Route fliegt, wird neu im Vorfeld informiert, dass der Konsum von Alkohol an Bord nicht erlaubt ist. Dazu zählen auch Getränke, die Passagiere im Duty-Free-Shop gekauft haben.

Alkohol in den Frachtraum

Wer sich mit Schnaps, Wein oder anderen alkoholischen Getränken eingedeckt hat, muss diese neu vor dem Einsteigen in einem geeigneten Behälter verstauen und abgeben. Der Alkohol wird dann in den Frachtraum geladen und den Passagieren nach der Ankunft wieder zurückgegeben. Wer das Verbot missachtet und dabei erwischt wird, den verweist Ryanair des Flugzeuges. Sein Geld erhält er dann nicht zurück.

Ein Beispiel für eine der Szenen, die Ryanair zu dem Verbot inspiriert haben, sehen Sie hier:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.