Letzte Aktualisierung: 9:47 Uhr

Nachfolgerin von Dobrolet

So heißt Aeroflots neue Billigtochter

Nachdem Dobrolet infolge der Sanktionen der EU gegroundet wurde, lanciert Aeroflot nun die nächste Billigairline. Deren Name ist fast schon etwas lustig.

Russische Regierung

Russlands Premierminister Dmitri Medwedew im Dobrolet-Jet: Viel ändert sich nicht am Namen der Aeroflot-Tochter.

Ist es ein Scherz? Ist es Trotz? Oder ist es einfach ein bisschen unkreativ? Aeroflot hat für die Billigtochter, die Dobrolet nachfolgen soll, einen Namen gefunden: Dobrolet Plus. Wie die russische Tageszeitung Iswestija berichtet, hat die Nationalfluggesellschaft bereits die entsprechenden Internetdomains reserviert: dobroletplus.com, dobrolet-plus.com, sowie Regionalversionen, die mit .ru und .рф. enden, gehören nun Aeroflot. Noch sind die Seiten allerdings nicht erreichbar.

die Fluglinie habe nicht widersprochen, als man sie auf den neuen Namen angesprochen habe, schreibt die Zeitung weiter. Ganz unwahrscheinlich ist es denn auch nicht. Denn durch die marginale Änderung muss der Iata-Code der Airline nicht geändert werden, was oft zu hohen Kosten führt.

Ende Oktober geht es mit Dobrolet Plus los

Bereits Ende Oktober, zum Beginn des Winterflugplans, soll Dobrolet Plus den Betrieb aufnehmen. Man führe bereits Gespräche mit Leasingfirmen aus China und Singapur, heißt es von Dobrolet-Chef Andrey Kalmykow. Mögliche Ziele seien St. Petersburg, Samara, Wolgograd, Sotschi, Ufa, Tjumen und Surgut. Dass es auch auf die Krim geht, auf die sich Dobrolet bisher konzentrierte, halten Branchenbeobachter für unwahrscheinlich.

Denn der Fokus auf die Krim brach Dobrolet das Genick. Die Europäische Union betrachtete die Aeroflot-Tochter als Werkzeug Russlands zur schnellen Integration der annektierten ukrainischen Halbinsel. Die Billigairline landete auf der Sanktionsliste und verlor darum ihre geleasten Flieger. Das wolle man bei der Nachfolgerin vermeiden.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.