Letzte Aktualisierung: um 9:25 Uhr

Flug über Frankreich

Russische Ilyushin Il-96 landet in Basel

Eine russische VIP-Maschine ist in der Schweiz gelandet. Die Ilyushin Il-96 flog dafür unter anderem über Frankreich, was ihr eigentlich untersagt wäre.

Buchen Sie hier Ihre Lounge
Tis Meyer/Planepics.org

Diese Ilyushin Il-96 flog nach Basel: Manchmal fliegt auch der Präsident mit ihr.

Sie musste einen ziemlichen Umweg fliegen. Am Mittwoch (6. Juli) startete eine Ilyushin Il-96-300 am Moskauer Flughafen Vnukovo und steuerte dann Richtung Süden, flog über den Kaukasus und die Türkei und dann an der Mittelmeerküste von Ägypten und Libyen entlang, bevor sie über Tunesien wieder Richtung Norden drehte. Von dort steuerte die russische VIP-Maschine über ein Gebiet, das für sie eigentlich gesperrt ist: Sie überflog Frankreich.

Die Il-96 mit dem Kennzeichen RA-96018 folgte dem Rhone-Tal und drehte kurz auf der Höhe von Genf nach Nordosten. Um 18:41 Uhr landete sie schließlich am Flughafen Basel. Neun Stunden war das Flugzeug der Spezialfliegerstaffel Russlands zuvor unterwegs.

Nach fünf Stunden wieder zurück

Die Ilyushin Il-96 habe von der Schweiz und von Frankreich eine Sondergenehmigung erhalten, erklärte ein Sprecher des Bundesamts für Zivilluftfahrt der Basler Zeitung. Der Grund sei  die Verschiebung von Botschaftspersonal gewesen. Nach fünf Stunden verließ die Regierungsmaschine Basel wieder Richtung Moskau. Sie flog die zuvor zurückgelegte Strecke nun in umgekehrter Richtung.

Die Spezialfliegerstaffel Russlands führt Lufttransporte für Regierungsbeamte und die Streitkräfte der Russischen Föderation durch. Sie fliegt auch den russischen Präsidenten und ist dessen Präsidialverwaltung unterstellt. Ihre Basis ist der Flughafen Vnukovo, wo sie das Regierungsterminal Vnukovo-2 nutzt. Neben Il-96 betreibt die Spezialairline unter anderem auch Antonov An-148, Tupolev Tu-214, Yakovlev Yak-40 oder Airbus A319