Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Französischer Flieger für Russland

Eine Regionallinie bestellt 40 Flugzeuge vom Typ Skylander SK105. Die Franzosen stachen dabei renommierte Konkurrenz aus.

GECI

Der neu SK-105 Skylander: Platz für 19 Passagiere.

Es ist nicht die erste Bestellung für die Turbopropmaschine, die derzeit noch in der Zertifizierungsphase steckt. Bereits 111 Orders hatte sich der Hersteller Geci International (Groupe d’Études et Conseils en Ingénierie) bis dato gesichert – die meisten am Salon von Le Bourget und aus Asien. Aber die neuste ist nun eine der größten Bestellungen bis anhin für das neue Kleinflugzeug, das auch in extremen Verhältnissen eingesetzt werden kann. Gleich 40 Stück des neuen SK-105 Skylander will eine russische Regionalairline beim französischen Flugzeugbauer kaufen. Der Auftrag besitzt einen Wert von 193 Millionen Euro. Um welche Fluglinie es sich handelt, wurde nicht bekannt.

Geci International will den neuen Flieger offiziell am 13. Dezember der Öffentlichkeit präsentieren. Im Januar soll dann die Produktion im Werk in der Kleinstadt Chambley-Bussières westlich von Metz/Saarbrücken beginnen. Und ebenfalls für nächstes Frühjahr ist der Erstflug geplant. Danach werden die Tests durchgeführt, um alle Bewilligungen zu erhalten und ab Sommer 2013 will der kleine Flugzeugbauer mit der Auslieferung beginnen.

Große Konkurrenz

Der Skylander bietet 19 Passagieren oder 2,7 Tonnen Fracht Platz. Er hat eine Reichweite von 2500 Kilometern und kann bis zu 435 Kilometer pro Stunde schnell fliegen. Zum Starten braucht er 600 Meter. Die Turbopropmaschine konkurriert damit mit der bislang wenig erfolgreichen deutsch-schweizerischen Dornier Do 228NG, der robusten und gut eingeführten spanischen Casa C-212, der chinesischen Harbin Y-12F oder auch der neuen Version des kanadischen Klassikers DHC-6 Twin Otter 400 Series.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.