Letzte Aktualisierung: um 17:22 Uhr

Langstrecke am Flughafen Wien

Air Canada gibt nach 14 Monaten Comeback

Die Rückkehr vieler Fluglinien nach Wien ist aufgrund von Covid-19-Mutationen noch nicht definitiv. Immerhin Air Canada versucht sich nun wieder auf ihrer Verbindung nach Toronto.

Mit
aeroTELEGRAPH/Martin Dichler

Dreamliner von Air Canada: Zwischen Wien und Toronto unterwegs.

Jede Wiederaufnahme einer bestehenden Flugverbindung wird in Zeiten von Corona zelebriert – auch in Wien. Während Austrian Airlines, Qatar Airways und Emirates auf einigen Langstreckenverbindungen fliegen, warten viele Airlines immer noch mit dem Neustart ihrer früheren Verbindungen. Seitdem arabische Gäste aber wieder ohne Quarantäne nach Österreich einreisen dürfen, haben gerade arabische Fluglinien wie Etihad oder Saudia den Anflug von Wien wieder aufgenommen. Asiatische Fluglinien sind hier noch entsprechend zurückhaltender.

Flughafenvorstand Julian Jäger glaubt auch nicht an eine schnelle Rückkehr der asiatischen Airlines: «Die große touristische Nachfrage aus Asien sehe ich derzeit noch nicht, wenngleich die AUA-Flüge nach Shanghai ganz gut gebucht sind. Zunächst benötigen wir aber eine Normalisierung des europäischen Reiseverkehrs und dann kann man als nächstes an das Thema der Langstrecke herangehen», sagt er zu aeroTELEGRAPH.

Kanada öffnet seine Grenzen

Für eine Erholung der Langstreckenverbindungen ab Wien wäre laut Jäger zuerst ein Abkommen zwischen den USA und der EU ein erster wichtiger Schritt: «Gerade auf den Nordamerikastrecken werden die Fluglinien meiner Meinung nach sehr gutes Geld verdienen können, da das Angebot zu Beginn noch sehr übersichtlich sein wird.»

Einen ersten Teilerfolg gibt es jetzt für Reisen nach Kanada zu verbuchen. Ab dem 7. September dürfen geimpfte Europäer wieder ohne Quarantäne nach Kanada einreisen. Air Canada versucht sich deshalb ab sofort nach einer mehr als 14-monatigen Unterbrechung auf einer Verbindung. «Die Flüge zwischen Wien und Toronto verbinden zwei wichtige Drehkreuze der Air Canada mit einer Vielzahl von Umsteigeverbindungen auf beiden Seiten des Atlantiks im Rahmen der engen Zusammenarbeit mit Austrian Airlines im Atlantic Joint Venture», so Air-Canada-Manager Frank Hartung.

Auslastung liegt bei 65 Prozent

Die Nachfrage nach den drei Mal wöchentlich durchgeführten Boeing-787-9-Dreamliner-Flügen ist bereits vorhanden, wie das Unternehmen bestätigt. Die Auslastung der Wien-Flüge liegt bei 65 Prozent, so Hartung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.