Letzte Aktualisierung: um 16:52 Uhr
Partner von  

Klimaschutzplan des BDL

Plan soll Weg zu billigerem Öko-Kerosin ebnen

CO2-neutrale Luftfahrt setzt sich der Bundesverband der Luftverkehrswirtschaft zum Ziel. Nicht nur beim Treibstoff sind die Maßnahmen aber oft an Bedingungen geknüpft.

Betankung eines Flugzeuges: Nachhaltiger Treibstoff wird beigemischt.

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft BDL hat am Montag (14. Dezember) einen Plan präsentiert, um die Branche mehr mit dem Klimaschutz in Einklang zu bringen. «Wir, die Unternehmen der deutschen Luftverkehrswirtschaft, verpflichten uns auf das Ziel eines CO2-neutralen Flughafen- und Flugbetriebs», heißt es. Ein wichtiger Punkt: nachhaltiger Flugkraftstoff.

Für die beste Lösung hält der BDL das sogenannte Power-to-Liquid-Verfahren, bei dem aus regenerativ erzeugtem Strom, Wasser und CO2 synthetisches Kerosin gewonnen wird. «Wir erstellen gemeinsam mit Bund und Ländern sowie Anlagenbauern und der Energie- und Mineralölwirtschaft einen Plan für den Aufbau von Produktionskapazitäten, um nachhaltige Flugkraftstoffe zu wettbewerbsfähigen Preisen bereitzustellen», kündigt der Verband an. Dieser soll schon Anfang kommenden Jahres fertig sein.

Änderungen oft an Bedingungen geknüpft

Der BDL stellt auch Abnahmegarantien in Aussicht, allerdings nur für Pilotprojekte zum Aufbau von Anlagen zur Herstellung nachhaltiger Kraftstoffe. Auch eine Verpflichtung zur Beimischung von synthetischem zu fossilem Kerosin hält man für denkbar – jedoch nicht als «Insellösung (innerdeutsch oder europäisch)», da dies den Wettbewerb verzerren würde.

Auch andere Punkte im sogenannten Masterplan Klimaschutz verknüpft der BDL mit der Bedingung einer weltweiten Lösung oder mit staatlicher Unterstützung. So setzt der Verband für die Flottenerneuerung mit emissionsärmeren Flugzeugen etwa auf eine finanzielle Förderung durch die deutsche Regierung.

Die übrigen Maßnahmen des BDL

Die weiteren Maßnahmen neben nachhaltigem Kraftstoff und Flottenerneuerung lauten: CO2-neutralen Flughafenbetrieb realisieren; effizientere Flugführung im europäischen Luftraum; Verkehr auf die Schiene verlagern durch Stärkung der Intermodalität; mit einer wettbewerbsneutralen CO2-Bepreisung Emissionen senken; weitere Klimawirkung (non-CO2-Effekte) reduzieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.