Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Expansion in Saudi-Arabien

Qatar kann endlich loslegen

Endlich scheint es mit den Lizenzen ausländischer Airlines in Saudi-Arabien zu klappen. Bis Ende des Jahres sollen Qatar-Tochter Al Maha Airways und Saudi Gulf Airlines starten.

Qatar Airways/aeroTELEGRAPH

Heckflosse von Al Maha Airways: Wie Qatar nur in Grün.

Eigentlich sollten sie schon lange fliegen. Anfang 2014 war ursprünglich als Startzeitpunkt der beiden neuen Fluggesellschaften vorgesehen. Von dann an hätten sie in Saudi-Arabien Inlandsflüge anbieten und so für tiefere Preise sorgen sollen. Doch Al Maha Airways und Saudi Gulf/Al Khaleej Airlines haben bislang noch keinen einzigen Passagier transportiert, obwohl sie schon 2012 vom Staat aus 14 Bewerbern für eine Lizenz ausgewählt wurden.

Nun aber geht es doch vorwärts, wie Sulaiman Abdullah Al-Hamdan dieser Tage bekannt gab. Die beiden Airlines würden bis Ende Jahr starten, so der Chef der Aufsichtsbehörde General Authority of Civil Aviation. Die Verzögerung habe daran gelegen, dass die beiden Fluglinien noch nicht alle Papiere bekommen hätten, so Al-Hamdan. Andere Quellen erklärten der lokalen Presse, dass Al Maha und Saudi Gulf Airlines ihre Flotten noch anpassen wollen.

Große Volkswirtschaft mit rund 28 Millionen Einwohnern

Al Maha ist eine Tochter von Qatar Airways aus Katar. Sie setzt auf Airbus A320. Saudi Gulf – die auch Al Khaleej Airline genannt wird – gehört der Al-Qahtani Aviation Company. Die Airline orderte 16 Bombardier C-Series.

Mit den neuen Airlines will die Regierung Saudi-Arabiens für mehr Konkurrenz sorgen. Derzeit bedienen nur die beiden inländischen Anbieter Saudia und National Air Services den Markt für Flüge zwischen den 27 Flughäfen der größten arabischen Volkswirtschaft mit rund 28 Millionen Einwohnern. Die Preise sind entsprechend hoch. Dank Al Maha und Saudi Gulf soll sich das ändern. Es werde keine Einschränkungen und keine Gebietsaufteilungen geben, so Al-Hamdan.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.