Letzte Aktualisierung: um 16:46 Uhr

Einstieg von Qatar Airways

Rwandair will mit Geld aus Doha Flotte ausbauen

Qatar Airways steigt bei der Nationalairline Ruandas ein. Auch die Regierung investiert mehr Geld, damit Rwandair die Flotte ausbauen kann.

Rwandair

Airbus A330 von Rwandair: Mit dem neuen Geld wird die Airline die Flotte stärken.

Im besten Fall werden Flugzeuge ausgeflottet und Stellen abgebaut, im schlimmsten müssen Fluggesellschaften ihren Betrieb einstellen. Zur Zeit befindet sich die Luftfahrtbranche definitiv in keinem guten Zustand. Doch zwischen all den schlechten Nachrichten nutzt einer die Gunst der Stunde und greift zu.

Im Februar verkündete Vorstandsvorsitzender Akbar Al Baker, dass Qatar Airways bei Rwandair einsteigt. 49 Prozent der Anteile sichert sich die Airline aus Doha. Ein offizielles Abkommen wurde zwar noch nicht unterzeichnet. Der Finanzminister Ruandas freut sich aber bereits über den bevorstehenden Abschluss und die Unterstützung vom Persischen Golf, wie er gemäß der Nachrichtenseite Il Boursa dieser Tage verlauten ließ. Uzziel Ndagijimana ist überzeugt, dass Rwandair dank der Investition stärker ist als zuvor.

Größere Flotte, mehr Geld

Mit dem Geld von Qatar Airways will Rwandair ihren Flugzeugpark vergrößern.  Welche Flugzeuge zu der durchschnittlich acht Jahre alten Flotte hinzustoßen sollen, ist noch offen. Aktuell betreibt die Nationalairline des Landes im Herzen Afrikas neben sechs Boeing 737, zwei Bombardier CRJ900 und zwei De Havilland Canada Dash 8 auch zwei Airbus A330 mit denen vor der Pandemie London-Gatwick und Brüssel angesteuert wurden.

Auch die Regierung von Ruanda trägt ihren Teil beim Ausbau der Airline bei. Insgesamt 145 Millionen Dollar investiert sie 2021 in die Fluglinie. Neben Qatar Airways bleibt der Staat mit 51 Prozent größter Aktionär von Rwandair.

Qatar Airways gehört ein Flughafen

Die Teilübernahme ist aber nicht das erste gemeinsame Geschäft der beiden Partner. Bereits 2017 kaufte Qatar Airways 60 Prozent des Flughafens Bugesera. Dieser soll ab 2022 den alten Hauptstadtflughafen Kigali ersetzen. Die Kosten für den aktuell im Bau befindlichen Flughafen betragen 1,3 Milliarden Dollar.

Neben der Partnerschaft mit Qatar Airways hat Rwandair einen weiteren Erfolg zu feiern. Sie ist die erste afrikanische Airline, die alle Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft hat. Im Februar gab Etihad Airways an, die erste Airline weltweit zu sein, die alle Kabinenmitglieder geimpft hat.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.