Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Will sich Air Berlin Lot schnappen?

Die polnische Nationalairline steht zum Verkauf. Es soll schon einige Interessenten geben. Die deutsche Airline hätte starke Konkurrenten.

Lot

Dreamliner von Lot: Gerade erst zur Flotte gestoßen

Um die Nationalairline los zu werden, verabschiedete Polen jüngst extra ein neues Gesetz. Bis anhin musste der Staat immer mindestens 51 Prozent halten. Nun kann ein fremder Eigentümer auch die Mehrheit der Fluggesellschaft besitzen. Der Regierung brachte Lot finanziell kein Glück. Im vergangenen Jahr schrieb sie 28 Millionen Euro Verlust. Und das, nachdem sie eigentlich einen Gewinn von rund 12 Millionen budgetiert hatte. Lot steht deshalb vor einem drastischen Restrukturierungsprogramm. Und doch gibt es offenbar hochrangige Interessenten.

Wie die polnische Wirtschaftszeitung Business Pulse aus eingeweihten Quellen erfahren haben will, sollen Air Berlin, British Airways und Singapore Airlines interessiert sein. Die größten Hoffnungen verbindet Lot offenbar mit den Deutschen. Die Geschäftsmodelle und Netzwerke der zweitgrößten deutschen Airline und der polnischen Konkurrentin würden die besten Synergien schaffen. Doch Air Berlin ist noch immer selbst angeschlagen und wäre daher ein überraschender Käufer von Lot – außer ihr Investor Etihad hilft bei der Finanzierung aus.

Alles auf der Kippe

Lot braucht dringend einen neuen Eigner. Die Airline muss froh sein, wenn sie überlebt. Denn offenbar müssen weitere Finanzspritzen gegeben werden, damit die Fluggesellschaft sich über Wasser halten kann. Die Regierung in Warschau entscheidet laut Medieninformationen am Montag (10. Juni) über die Beihilfen. Doch selbst dann ist nicht klar, ob Lot das Geld auch erhält. Denn eigentlich ist die Menge solcher Subventionen laut EU begrenzt. Die Staatenunion prüft daher, ob weitere Hilfen an Lot erlaubt sind.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.