Letzte Aktualisierung: um 8:48 Uhr
Partner von  

12 Schichten Kleidung

Mann bezahlt Geiz mit Ohnmacht an Bord

Ein Teenager hatte keine Lust, Easyjet für zusätzliches Handgepäck zu zahlen – und zog seinen Kofferinhalt einfach komplett an. Das hatte gesundheitliche Folgen.

Instagram

12 Schichten Kleider: Da kann einem ziemlich warm werden.

Als Teenager muss man beim Reisen sparen. Aber ein Schotte trieb es damit nun zu weit. James McElvar ist Musiker und reiste mit seinen Bandkollegen von London Stansted nach Glasgow. Als der 19-Jährige mit seinem Rucksack und einem kleinen Koffer an Bord des Easyjet-Fliegers steigen wollte, hielt man ihn auf. Er müsse 45 Pfund zahlen oder eines seiner Gepäckstücke zurücklassen, hieß es.

Das sah der junge Mann nicht ein. Um das Geld zu sparen, zog er einfach sämtliche Kleidungsstücke aus seinem Koffer an. Wie er hinterher erzählte, waren das insgesamt 12 Schichten Kleidung, wie er in den sozialen Medien verkündete. Bei den aktuellen Temperaturen, die auch in Großbritannien herrschen, eventuell nicht die beste Idee.

Ohnmächtig an Bord

An Bord merkte McElvar dann, was für Folgen es haben kann, wenn einem enorm heiß wird. Erst wurde ihm schlecht, dann übergab sich der 19-Jährige und schließlich wurde er auch noch ohnmächtig. «Ich dachte, ich sterbe», erinnert sich McElvar in einem Interview mit der Zeitung The Sun. Ein Sanitäter, der als Passagier an Bord war, kümmerte sich sofort um ihn. «Unsere Crew hat dem Passagier auch geholfen, als ihm schlecht wurde», so Easyjet in einer Stellungnahme zum Thema. Am Boden wurde McElvar dann ärztlich behandelt.

Inzwischen geht es dem jungen Mann wieder gut, wie seine Band auf Twitter verkündete. Er sei zwar «noch etwas unter Schock», aber gesundheitlich gehe es James wieder gut.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.