Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Trigana Air

Passagierflugzeug in Indonesien verschwunden

In einer abgelegenen Region Papuas ist ein Flugzeug von Trigana Air Service verschwunden. An Bord waren 54 Personen. Die Suche wird am Montag fortgesetzt.

Die ATR 42 war unterwegs vom Sentani Airport in der indonesischen Stadt Jayapuri zum Oksibil Aiport auf Papua. Der Flug sollte rund 45 Minuten dauern. Doch um 14:55 Uhr Lokalzeit am Sonntag (16. August) verlor die Flugaufsicht den Kontakt zur Maschine von Trigana Air Service. An Bord des Flugzeugs befanden sich 49 Passagiere und 5 Besatzungsmitglieder.

Das Transportministerium von Indonesien bestätigt, dass der Flieger verschollen ist. Suchteams waren am Sonntagnachmittag in einem Gebiet im Einsatz, das man als möglichen Unfallort identifiziert habe. Es sei wahrscheinlich, dass der Flieger abgestürzt sei, heißt es. Einen Notruf hatte der Flieger aber nicht abgesetzt.

Schwer zugängliches Suchgebiet

Beim Abflug soll das Wetter klar und sonnig gewesen sein, heißt es. Doch in der Region kann sich das sehr schnell ändern. Auf der Strecke soll es laut verschiedenen Meteorologen Gewitter gegeben haben.

Das Gebiet, das die ATR überflog, ist bergig und nur schwer zugänglich. Größtenteils besteht die Region aus Dschungel, Straßen gibt es nur wenige. Durchzogen wird sie von einer Bergkette, deren Gipfel bis auf 4880 Meter reichen. Genau auf Höhe der Bergkette hätte sich der Flieger zum Zeitpunkt des Verlustes des Funkkontaktes befunden, wenn er genau nach Plan unterwegs war. Und genau dort soll es auch die Gewitter gegeben haben.

Suche eingestellt

Bei Einbruch der Dunkelheit stellten die Teams die Suche ein. Schon vorher mussten sie ihre Arbeit wegen der Wetterverhältnisse aber unterbrechen. Am Montagmorgen soll es weiter gehen. Trigana Air Service wurde 1991 gegründet. Die Airline besitzt eine Flotte von 17 Flugzeugen (ATR 42, ATR 72 und Boeing 737). Sie bedient Inlandsziele.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.