Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Orly setzt auf A380

Der zweite Pariser Flughafen baut kräftig aus. Er will moderner werden und größere Flugzeuge aufnehmen können. Denn sonst kann er gar nicht mehr wachsen.

ADP

Ausbesserungsarbeiten an der Piste in Paris Orly: Bald große Renovation.

Offiziell sollen die Pläne am 17. Oktober bekanntgegeben werden. Doch nun sickerten sie bereits durch. Der Flughafen Paris Orly soll in den nächsten Jahren rundum erneuert und ausgebaut werden. Die Flughafenbetreiberin Aéroports de Paris investiert dafür rund 400 bis 500 Millionen Euro, wie die Wirtschaftszeitung La Tribune nun aufdeckte. Beginnen sollen die Bauarbeiten beim Terminal Sud. An ihn wird eine neue Einsteigezone mit sechs Standplätzen angesetzt. Dort sollen dereinst auch große Flugzeuge wie der Airbus A380 oder die Boeing B747-8 andocken können. Vor allem dadurch soll die Kapazität von den heute 27 Millionen Passagieren pro Jahr auf 40 Millionen gesteigert werden. Die Zahl der Flugbewegungen ist in Orly nämlich auf 250’000 pro Jahr beschränkt.

Schon bald beginnt der Bau. Aéroports de Paris rechnet mit einer Inbetriebnahme der neuen Bereiche im Jahr 2018, wie La Tribune schreibt. Zweites Kernstück des Umbaus wird die Verbindungen der beiden heute getrennten, rund 500 Meter auseinander liegenden Terminals Süd (eröffnet im Jahre 1961) und West (1971) werden. Daraus soll ein einziges, modernes Gebäude entstehen. Zugleich wird die Inneneinrichtung am Flughafen erneuert, der in einem dicht besiedelten Vorort von Paris liegt.

U-Bahn-Station und Bahnhof

Neben den Änderungen an den Terminals, soll sich vor allem auch die Verkehrsanbindung in Orly verbessern. So ist geplant, am Flughafen eine Metro-Station zu bauen. Bis 2020 soll dann auch ein TGV-Bahnhof mit Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz entstehen. So soll auch das 14 Kilometer entfernte Stadtzentrum viel schneller erreicht werden. Dadurch wird der Flughafen wiederum attraktiver für größere Fluggesellschaften.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.