Letzte Aktualisierung: um 16:13 Uhr
Partner von  

Panama hat große Pläne

Der internationale Flughafen des kleines Landes hat große Pläne. Schon bald will er die anderen Konkurrenten in Lateinamerika hinter sich lassen.

BeanZull/Wikimedia/CC

Tocumen International Airport: Soll massiv wachsen.

Francisco Alvarez de Soto will einiges erreichen. Der Tocumen International Airport in Panama solle schon bald der größte in ganz Lateinamerika werden, so der stellvertretende Außenminister des Landes. Nicht in der fernen Zukunft will er São Paulo Guarulhos, Mexico City und Bogota überflügeln, sondern bereits 2015. «Die Passagierzahlen von rund acht Millionen, die wir in diesem Jahr erreichten, werden wir dann weit übertreffen», kündigt de Soto laut der Zeitung La Information an. Bis zur Spitzenposition ist es freilich noch ein weiter Weg. Die brasilianische Wirtschaftsmetropole zählt jährlich 30 Millionen Passagiere, die mexikanische Hauptstadt 26 Millionen.

Trotz der weltweiten Krise in der Luftfahrt setzt Panama neben der expandierenden Heimairline Copa auch auf Rückenwind aus Europa. So böte die Entwicklung Möglichkeiten für Investoren und auch als Anflugsziel sei der Flughafen sehr interessant. So befände man sich etwa in Gesprächen mit Spaniens Iberia. Obwohl diese sich gerade im Restrukturierungprozess befindet, sei man zuversichtlich, dass Iberia die Anzahl der Flüge von Madrid nach Panama von sechs auf sieben erhöhen wird, so der Politiker.

Iberia soll Frequenzen erhöhen

«Wir nehmen die Vorgänge bei Iberia gelassen», so de Soto. Die Fluggesellschaft streiche zwar unprofitable Routen und man sei informiert worden, dass die zum Tocumen International Airport nicht dazu zähle. Erst im Jahr 2006 wurde der Flughafen modernisiert und vergrößert. Er ist der einzige in Panama mit zwei Pisten und in Zentralamerika der größte, was den Passagierverkehr betrifft.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.