Letzte Aktualisierung: 11:55 Uhr

Pakistan International Airlines

Pakistan International sucht vier zusätzliche Flieger

Pakistans staatliche Fluggesellschaft möchte trotz tiefer Krise die Flotte aufstocken. Vier zusätzlich geleaste Flieger sollen vor allem zwei Routen bedienen.

PIA

Visualisierung eines PIA-Jets im neuen Design: Vier weitere Flieger sollen her.

Die Flotte von Pakistan International Airlines PIA soll trotz finanzieller Krise von zurzeit 32 auf 36 Flugzeuge anwachsen. Das kündigte Airline-Chef Arshad Malik laut der Zeitung The Express Tribune Ende November an. Er erklärte, die vier neuen Jets sollten für die staatliche Fluglinie zwischen Sialkot und Barcelona fliegen sowie zwischen Lahore und Bangkok.

PIA plant eine Anschaffung per Dry Lease, will die Flieger also ohne Personal, Wartung und Versicherung mieten. Im Visier hat die Airline dabei zwei Großraumflugzeuge und zwei Jets mit schmalem Rumpf. Man werde nun Marktlage und Preise prüfen, so ein Sprecher. Kürzlich war bekannt geworden, dass die Fluglinie nur noch dank staatlicher Unterstützung fliegen kann.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.