Letzte Aktualisierung: um 9:35 Uhr
Partner von  

Bericht

Orderte Hi Fly A330 für Nepal Airlines?

Der Wet-Lease-Spezialist Hi Fly hat bei Airbus zwei A330-200 bestellt. Laut einem Bericht sollen sie an Nepal Airlines gehen.

Airbus

Airbus-Flugzeug im Hi-Fly-Design:  Verbindung nach Nepal.

Am 21. Juni gab Airbus eine Bestellung bekannt: «Hi Fly, eine portugiesische Fluggesellschaft, spezialisiert auf weltweites Wet-Leasing von Großraumflugzeugen, hat ihre erste direkte Order platziert für zwei zusätzliche A330», teilte der Flugzeughersteller mit. Damit werde die Hi-Fly-Flotte von bisher 14 Airbus-Flugzeugen weiter wachsen. «Die neuen A330 werden eine Zwei-Klassen-Konfiguration mit 18 Sitzplätzen in der Business und 256 in der Economy Class bieten», so Airbus.

Nun legt ein Bericht der Zeitung Kathmandu Post nahe, dass die Fluggesellschaft, welche die beiden A330-200 einsetzen wird, Nepal Airlines ist. Demnach soll die Airline fünf Tage vor der Bekanntgabe des Deals als Anzahlung 79 Millionen Dollar auf ein treuhänderisch verwaltetes Konto der Wirtschaftskanzlei Norton Rose Fulbright in Europa überwiesen haben. Insgesamt soll sich der Preis auf 209,6 Millionen Dollar belaufen.

Neue Firma Hi Fly X Ireland

Partner bei der Transaktion soll ein Konsortium angeführt von der US-Firma AAR sein, dem auch die deutsche German Aviation Capital Corporation angehört. Über solch eine Vereinbarung hatten nepalesische Medien bereits im April berichtet. Der Kathmandu Post zufolge soll AAR ein spezielles Vehikel für die Abwicklung gegründet haben, mit Hi Fly an der Spitze. Die neue Firma namens Hi Fly X Ireland werde sich um die Beschaffung der Flugzeuge kümmern, zitiert das Blatt einen nicht genannten Offiziellen der Nepal Airlines Corporation.

Ein Blick ins irische Handelsregister zeigt: Die Firma Hifly X Ireland Limited in Dublin existiert tatsächlich erst seit dem 21. Februar 2017. «Hi Fly X Ireland darf keine andere Auslieferungsaufträge akzeptieren, bis sie die zwei Flugzeuge an Nepal Airlines geliefert hat», zitiert die Zeitung einen Sekretär des nepalesischen Tourismusministeriums, Buddhi Sagar Lamichhane, der weiter sagte: «Die beiden Jets wurden speziell für Nepal Airlines bestellt.»

Wieder Langstrecken

Nepal-Airlines-Geschäftsführer Sugat Ratna Kansakar zeigte sich gegenüber dem Blatt zurückhaltender und sagte, man werde diese Entwicklung erst noch bestätigen. «Wir haben die Vorauszahlung an Hi Fly freigegeben und es könnte wahrscheinlich unsere Order sein.» Das Blatt berichtet weiterhin, das erste der beiden Flugzeuge werde laut Nepal Airlines im Mai 2018 erwartet, das zweite im Juni 2018. Es wäre für die Staatsairline die Erfüllung des lang gehegten Traumes, wieder Großraumflugzeuge zu fliegen.

Hi-Fly-Chef Paulo Mirpuri will sich zum Deal nicht konkret äußern. Er erklärt gegenüber aeroTELEGRAPH aber: «Unsere Kerngeschäft ist es, Flugzeuge und Servicedienstleistungen für Fluggesellschaften und Regierungen weltweit anzubieten.» Ein Vorteil des Deals könnte sein: Werden die beiden A330 von Hi Fly betrieben und gewartet, könnten sie für Nepal Airlines nach Europa fliegen. Das Land selbst steht auf der Schwarzen Liste der EU.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.