Letzte Aktualisierung: um 11:44 Uhr
Partner von  

Order für A321 XLR und A220

Czech Airlines geht mit A321 XLR auf die Langstrecke

Die tschechische Nationalairline kauft bei Airbus ein. CSA Czech Airlines kauft vier Airbus A220 und drei A321 XLR und hat damit viel vor.

Airbus

Airbus A321 XLR von Czech Airlines: So soll er aussehen.

In den September-Zahlen von Airbus waren beim Kunden CSA Czech Airlines statt wie vorher sieben nur noch drei bestellte A320 Neo zu finden. Zugleich verkündete der Flugzeugbauer, ein nicht genannter Kunde habe vier A220-300 bestellt. Vermutungen machten die Runde, die Tschechen könnten vier A320 Neo in vier A220-300 umgewandelt haben.

Am Mittwoch (23. Oktober) teilte Airbus dann mit: Czech Airlines hat tatsächlich vier A220-300 bestellt. Sie werden mit 149 Sitzen ausgestattet. Doch damit nicht genug. CSA wandelt auch die Order für die verbliebenen drei A320 Neo um in drei A321 XLR. Die Langstreckenvariante des Airbus A321 wird eine Zweiklassenkabine mit 195 Sitzen erhalten.

CSA erhofft sich Wettbewerbsvorteil

«Die A220 und A321 XLR passen sehr gut zu unserer langfristigen Geschäftsstrategie, die auf die Erweiterung unseres Streckennetzes ausgerichtet ist», sagte Vorstandsvorsitzender Petr Kudela. «Diese Flugzeuge werden Czech Airlines einen klaren Wettbewerbsvorteil verschaffen und die Kapazität auf unseren Linienflügen erhöhen.» Er sei sich sicher, dass diese Entscheidung bei unseren Passagieren sehr gut ankommen werde, da die Flugzeuge mit ihren völlig neu konfigurierten Kabinen erstklassigen Komfort auch auf Langstreckenflügen bieten würden, so Kudela.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.