Letzte Aktualisierung: um 19:24 Uhr
Partner von  

DC-10 als fliegendes Krankenhaus

Die Hillfsorganisation Orbis setzt eine McDonnell DC-10 ungewohnt ein. Sie betreibt darin eine Hightech-Augenklinik für arme Länder. Nun wird der Jet ersetzt.

Zuerst versuchte Freddie Laker mit der DC-10 sein Glück. Doch seine Laker Airways ging als erste Billig-Langstreckenfluglinie der Geschichte im Jahr 1982 spektakulär pleite. Danach gehörte das Flugzeug Jet American Trans Air, Cal Air International und Novair International Airways. Auch sie erreichten mit der McDonnell DC-10-10 nichts – alle drei erlitten ebenfalls eine finanzielle Bruchlandung.

Mehr Glück hatte die amerikanische Hilfsorganisation Orbis. Sie kaufte den gebrauchten Jet 1992 für 14 Millionen Dollar. Und sie fliegt ihn bis heute. Im Innern steckt viel Hochtechnologie. Orbis nutzt die DC-10 als fliegende Augenklinik. Nun soll die 44-jährige Maschine aber bald durch eine modernere MD-10-30 ersetzt werden. Sie wurde von Fedex gespendet.

Erfahren Sie mehr über die ungewöhnliche DC-10 in unserer oben stehenden Bildergalerie.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.