Letzte Aktualisierung: um 17:40 Uhr

FACC

Österreicher entwickeln Bord-WC für Rollstuhlfahrer

Vor allem auf Kurz- und Mittelstreckenflügen ist der Besuch der Bordtoilette für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer fast ein Ding der Unmöglichkeit. Der österreichische Luftfahrtzulieferer FACC hat jetzt eine Lösung gefunden.

Mit
FACC

Bordtoilette von FACC: «Gewinn an Privatsphäre und Würde.»

Nico Langmann weiß, wovon er spricht. Der 25-jährige Österreicher ist seit einem Autounfall in seiner Kindheit querschnittgelähmt. Heute ist er einer der besten Rollstuhltennisspieler und liegt in der Weltrangliste auf Rang 19. Und daher ist er viel unterwegs. Das geht allerdings nicht ohne Probleme. «Hinsichtlich Barrierefreiheit gibt es in der Luftfahrt buchstäblich noch viel Luft nach oben», sagt er.

Nicht nur die Abläufe selbst, auch die Kabinengestaltung sei oft nicht rollstuhlgerecht, so Langmann. Dies gilt vor allem für Kurz- und Mittelstreckenflüge. Denn hier minimieren Fluggesellschaften den Platz für WCs zugunsten von mehr Sitzen. In Langstreckenflugzeugen gibt es zwar manchmal Toiletten, die als barrierefrei eingestuft werden, aber dennoch nicht allen Ansprüchen gerecht werden. Sie richten sich nicht wirklich an Menschen mit unterschiedlichen Eigenschaften – sowohl körperlichen als auch geistigen.

Nicht nur für Rollstuhlfahrende

Hier will FACC Abhilfe schaffen. Der österreichische Luftfahrtzulieferer hat eine Bordtoilette für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge entwickelt, die auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität benutzen können. Sie sei vollständig barrierefrei und biete noch mehr Platz im Innern, erklärt er. Zudem habe sie Oberflächen, die Keime abstoßen.


Skizze des Lav 4 All. Bild: FACC

Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer könnten das WC ganz ohne Hilfe nutzen, streicht FACC hervor. «Dies ist ein immenser Gewinn an Privatsphäre und Würde.» Früher hätten die Crews mit hochgehaltenen Decken für Privatsphäre sorgen und die Bordküche schließen müssen.

Gleich groß wie klassische Toiletten

Aber auch für andere Behinderungen bietet die Toilette mit dem Namen Lav 4 All etwas. So gibt es etwa zusätzliche und farblich hervorgehobene Stützen und Griffe, Optimierungen des Waschbeckens, der Oberflächen, der Beleuchtung oder verstellbare Spiegel. Auch Vorrichtungen für Hörgeschädigte bietet das neue FACC-Produkt.


Rollstuhlfarerin im Innern. Bild: FACC

Der große Vorteil ist aber, dass Lav 4 All mit einer Breite von 193 Zentimeter gleich groß ist wie bisherige WC-Räume für den Airbus A320. «Dadurch bleibt die Sitzzahl gleich», erklärt FACC. Die Toilette lasse sich daher auch nachträglich einbauen. FACC ist auf Design, Entwicklung und Fertigung von Komponenten und -systemen für Luftfahrzeuge spezialisiert und beschäftigt 2700 Mitarbeitende.