Letzte Aktualisierung: um 11:07 Uhr
Partner von  

St. Helena - Ascension

Neue Verbindung für entlegene britische Inseln

Bislang kommt man nur von Großbritannien aus nach Ascension Island. Das ändert sich nun. Die Insel im Südatlantik bekommt eine Verbindung nach St. Helena.

Nasa

Ascension Island: Bald besser erschlossen.

Die Bewohner von Ascension Island haben nicht die Qual der Wahl. Wenn sie ihre abgelegen im Südatlantik zwischen Afrika und Südamerika liegende Insel verlassen wollen, können sie nur nach Großbritannien oder auf die Falkland-Inseln fliegen oder mit dem Schiff nach Südafrika. Andere Verbindungen gibt es nicht. Und beides ist nicht ganz simpel. Der Flug nach Europa dauert rund 11 Stunden und führt nach Oxford. Die Schiffsreise dauert rund neun Tage und hat einen Zwischenstopp. Nächstes Jahr ändert sich das aber nun.

Wenn der neue Flughafen auf St. Helena 2016 eröffnet wird, wird eine neue Flugverbindung eingeführt, wie der Betreiber des St. Helena Airports nun bekannt gab. Ein Mal pro Monat wird dann auch ein Flugzeug von der Napoleon-Insel in rund zwei Stunden nach Ascension fliegen. «Das sind gute Nachrichten für die Bewohner der Inseln», kommentiert Gouverneur Mark Capes.

Boeing 737-800 von Comair

Die neue Verbindung wird von der südafrikanischen Comair im Auftrag der Regierung der Insel durchgeführt. Sie wurde schon ausgewählt, um den wöchentlichen Flug von Johannesburg nach St. Helena zu realisieren. Für die Verbindungen wird eine Boeing 737-800 eingesetzt. Die Zusatzstrecke St. Helena – Ascension soll ein Mal pro Monat als Weiterführung geflogen werden. Auf der Insel gibt es dann einen nächtlichen Stopover für die Crew.

Ascension ist eine kleine tropische Insel und wie St. Helena ein britisches Überseegebiet. Auf ihr befinden sich eine britische und eine amerikanische Militärbasis und wohnen rund 900 Menschen. Administrativ geführt wird das Eiland von St. Helena aus.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.