Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Schwarze Liste der EU wird länger

Die EU nahm diverse Fluggesellschaften aus der ganzen Welt neu auf die Flugverbotsliste. Und strich eine aus Afrika - zumindest teilweise.

Es ist schon die 18. Anpassung der Schwarzen Liste. Und erneut sind neue Fluggesellschaften auf den Index der Europäischen Union gekommen. «Die Sicherheit kommt zuerst. Wir können uns in diesem Bereich keine Kompromisse erlauben. Wenn es Hinweise in- und außerhalb der EU gibt, dass Airlines nicht sicher sind, müssen wir handeln – um jegliches Sicherheitsrisiko auszuschließen», erklärte Transportminister Siim Kallas anlässlich der Veröffentlichung. Inzwischen stehen 273 Airlines aus 21 Ländern auf der Verbotsliste. Neu hinzugekommen sind dieses Jahr sechs Fluglinien, unter ihnen die honduranische Rollins Air oder die philippinische Interisland Airlines. Mit der angolanischen TAAG schaffte es eine auch, von der Liste wegzukommen – zumindest teilweise. Russische und albanische Fluggesellschaften entgingen dem Bannstrahl – weil ihre eigenen Behörden sie zuvor bereits für Flüge in die EU sperrten (aeroTELEGRAPH berichtete).

Ganz verboten sind in der EU Fluggesellschaften weiterhin aus Afghanistan, Angola (neu mit einer Ausnahme), Äquatorialguinea, Benin, der Republik Kongo, der Demokratischen Republik Kongo, Dschibuti, Gabun (mit Ausnahme von drei Fluglinien mit beschränkten Rechten), Indonesien (sechs Ausnahmen), Kasachstan (eine Ausnahme), Kirgisien, Liberia, Mauretanien, Mosambik, Philippinen, Sierra Leone, São Tome und Principe, Sambia, Sudan und Swaziland. Dazu sind vier individuelle Airlines gesperrt: Blue Wing Airlines aus Surinam, Meridian Airways aus Ghana, neu Rollins Air aus Honduras und Silverback Cargo Freighters aus Ruanda.

11 Airlines haben nur beschränkte Flugerlaubnis: Air Astana aus Kasachstan, Air Koryo aus Nordkorea, Airlift International aus Ghana, Air Service Comores aus den Komoren, Afrijet, Gabon Airlines and SN2AG aus Gabun, Iran Air, TAAG Angolan Airlines aus Angola, Air Madagascar aus Madagaskar und Jordan Aviation aus Jordanien.

Klicken Sie sich durch unsere Bildstrecke mit den neusten Zu- und Abgängen auf der Schwarzen Liste.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.