Letzte Aktualisierung: 19:20 Uhr

Eine Fluggesellschaft für Andorra

Air Andorra will reiche ausländische Touristen zum Urlaub in den mondänen Ort in den Pyrenäen fliegen. Dazu müssen aber erst die Behörden etwas tun.

Aeroports de Catalunya

Der Flughafen La Seu d’Urgell: hier will Air Andorra landen.

Zeit ist bekanntlich Geld. Und für die, die es haben, gilt das meist noch viel mehr. Drei Stunden müssen heute ausländische Touristen im Auto verbringen, bevor sie ihr Urlaubsziel Andorra erreichen. Denn vom internationalen Flughafen Barcelona El Prat aus führt nur eine Autobahn zum mondänen Ort in den Pyrenäen. Doch bald gibt es eine Alternative – die Reise im Flugzeug.

Sechs spanische Unternehmer gründeten dazu im Jahr 2013 Air Andorra. Sie haben ein klares Ziel: Reisende mit Geld schnell in den Kleinstaat zwischen Spanien und Frankreich zu bringen. In einem ersten Schritt will Air Andorra fünf Mal täglich von Barcelona aus zum Aeroport Andorra-La Seu und zurück fliegen. «Wir sind kein Lowcost-Anbieter und unsere Preise sind immer fix. Wir richten uns an Menschen mit mittlerer bis hoher Kaufkraft», schreibt die Fluglinie auf ihrer Internetseite. Vor allem wohlhabende Russen stehen dabei im Fokus.

Air Andorra will nach Barcelona, Ibiza und Madrid

Air Andorra will dazu eine ATR 42-320 mit 46 Plätzen kaufen. Sie soll im März eintreffen, die ersen Flüge sind dann für Juli oder August geplant. Später sollen Businessjets vom Typ Cessna 550 Citation II, Eclipse 500 und Embraer Legacy 650 zur Flotte stoßen. Mit ihnen will die Fluggesellschaft dann auch Toulouse sowie später Ibiza, Lissabon, Palma de Mallorca und Madrid anfliegen.

Doch es gibt noch ein Problem. Der Flughafen Andorra-La Seu im spanischen Grenzort La Seu d’Urgell ist derzeit noch gar nicht für den kommerziellen Verkehr zugelassen. Zuerst müssen dazu ein Terminal errichtet und die Technik aufgerüstet werden. Die katalanische Regierung ist mit den Plänen aber einverstanden. Sie rechnet damit, die Bewilligung im Sommer zu erhalten.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.