Letzte Aktualisierung: um 23:18 Uhr
Partner von  

Noch eine neue deutsche Fluglinie

Rostock bekommt einen Heimanbieter. Eine internationale Airline gründet in der Hansestadt eine Tochter, die ab Sommer ins In- und Ausland fliegen soll.

Bombardier

Bombardier Dash8-400: Kern der Flotte.

Krise in der Luftfahrt? Vielerorts scheint man davon noch nie gehört zu haben oder zumindest davon nicht viel zu halten. Denn Projekte für neue Fluggesellschaften schießen in Deutschland gerade wie Pilze aus dem Boden. In einem Punkt unterscheidet sich die neuste Neo-Airline jedoch von den anderen – sie hat noch keinen Namen. Doch dafür sind andere Eckpunkte bereits sehr genau bestimmt. Ab August wird die neue deutsche Fluglinie täglich Verbindungen von Rostock-Laage nach Frankfurt, München und Kopenhagen anbieten. «Es werden drei Maschinen fest in Laage stationiert, zudem die zugehörigen Crews und ein Callcenter», sagte Flughafenchef Carsten Herget gemäß der Schweriner Volkszeitung am Mittwoch (13. Januar) bei einer Sitzung des Wirtschaftsausschusses der Bürgerschaft in Rostock.

Hinter dem neuen Unternehmen soll eine «internationale Fluggesellschaft» stehen. Dank der Neugründung würden in der ostdeutschen Hansestadt rund 30 bis 40 Arbeitsplätze entstehen, so Herget. Die Zahl könne aber durchaus noch steigen, wenn die neuen Linien gut gebucht werden. «Das bedeutet auch erheblich mehr Passagiere für uns», so Herget in der Volkszeitung. Er rechnet im ersten Jahr mit 60’000 bis 70’000 zusätzlichen Passagieren, im zweiten gar mit einem Plus von 100’000. 2012 benutzten 204’000 Reisende den Flughafen Rostock-Laage. Gemäß dem Fachportal CH Aviation setzt die neue Airline auf Bombardier Dash 8-400.

Heute acht Destinationen

Derzeit bedienen Air Berlin, Germania, Germanwings, Helvetic und Lufthansa den Flughafen. Zusammen bieten sie Flüge an acht Destinationen an – Düsseldorf, Las Palmas, Köln/Bonn, München, Palma de Mallorca, Stuttgart, Teneriffa und Zürich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.