Letzte Aktualisierung: um 0:20 Uhr
Partner von  

Bericht über Konzeptänderung

Mitsubishi Regional Jet bekommt neuen Namen

Der japanische Regionalflieger hat viel Verspätung. Darunter leidet sein Image. Nun dürfte Hersteller Mitsubishi den Namen seines Regional Jet ändern - und das Konzept.

Mitsubishi Aircraft

MRJ von Mitsubishi: Steht bald Space Jet auf dem Heck?

Mitsubishi Aircraft teilt mit, bald mehr mitzuteilen. So lässt sich die Presseaussendung des japanischen Flugzeugbauers vom Mittwoch (29. Mai) zusammenfassen. Man freue sich auf die Paris Air Show im Juni, heißt es da. «Wir haben mehrere Ankündigungen geplant», so Mitsubishi. Der Regionalflieger MRJ 90 bleibe der Grundpfeiler des Unternehmens.

Allerdings hätten sich Firma und Markt verändert und Kunden würden heutzutage mehr verlangen. Soweit, so nebulös. Besonders, da die Japaner schon im April die Vorstellung des kleineren MRJ 70 für Juni angekündigt hatten. Die Zeitung Nikkei Asian Review berichtet derweil über deutlich größere Veränderungen, die Mitsubishi laut Informationen des Blattes plant. Demnach soll der Hersteller den Mitsubishi Regional Jet MRJ in Space Jet umbenennen.

Fabrik in den USA?

Damit einhergehen wird laut dem Bericht ein Konzeptwechsel. Der sieht vor, sich stärker auf den kleineren, überarbeiteten 70-Sitzer zu konzentrieren. Von dem verspreche man sich größeren Erfolg in den USA und auch weltweit. Teilweise werde Mitsubishi auch vermehrt auf amerikanische Zulieferer setzen, um die Kosten zu senken. Zudem prüfe der Konzern eine Produktion in den USA.

Der Mitsubishi Regional Jet hat bereits sieben Jahre Verspätung. Die größere Version MRJ 90 mit 88 Plätzen soll laut dem aktuellen Zeitplan im Jahr 2020 an Erstkundin ANA All Nippon Airways ausgeliefert werden. Die Zertifizierung steht kurz vor dem Abschluss. Insgesamt liegen Mitsubishi nach Abbestellungen noch Orders für 407 MRJ 90 vor.

Space Jet nicht vor 2022 zertifiziert?

Sollte ein Kunde von der größeren auf die kleinere Variante des Regionalfliegers wechseln wollen, müsste er weitere Wartezeit einplanen. Laut Nikkei Asian Review könne man beim MRJ 70, dann unter dem Namen Space Jet, nicht mit einer Zertifizierung vor 2022 rechnen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.