Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Plan von Latam

Mit A320 Neo von Brasilien nach Europa

Die aus der Fusion von TAM und LAN entstandene Airline will ihr Streckennetz über ihr neues Drehkreuz in Brasilien ausbauen. In der Nebensaison plant Latam, kleinere Flieger für Transatlantikrouten einzusetzen.

Airbus

A320 von Latam-Mitglied LAN: Latam will effizient über den Südatlantik.

Latam will ausbauen. Vom geplanten neuen Drehkreuz im Nordosten Brasiliens aus – entweder Fortaleza, Natal oder Recife – will die chilenisch-brasilianische Fluggesellschaft neue Routen nach Europa erschließen. Der Entscheid für einen der drei Orte soll bis Ende des Jahres fallen.

Bereits jetzt plant die aus der Fusion von TAM und LAN entstandene Airline, wie ihr Streckennetz mit diesem neuen Hub aussehen soll. Sie sieht eine große Nachfrage nach Verbindungen zwischen Brasiliens Nordosten mit seinen traumhaften Stränden und Europa. In der Hochsaison – dem brasilianischen Sommer und europäischen Winter – würde man sie mit Airbus A350 und Boeing 767-300 bedienen. Latam orderte insgesamt 27 A350. Das erste Exemplar der Südamerikaner flog kürzlich am Airbus-Werksflughafen das erste Mal.

Latam orderte Airbus A320 Neo und A321 Neo

Für die Nebensaison überlegt sich Latam aber, etwas bislang noch Undenkbares zu tun. Sie möchte die Routen dann weiterführen, aber kleinere Flieger einsetzen. Konkret denkt sie dabei an Airbus A320 Neo und A321 Neo. Von Fortaleza aus nach Lissabon beispielsweise sind es 5600 Kilometer. Die Reichweite des rundum erneuerten A320 beträgt 6100 Kilometer. Das würde also knapp reichen. Der A321 Neo kommt in der speziellen Langstreckenversion LR deutlich weiter. Er kann bis zu 7400 Kilometer weit fliegen. Das würde für Fortaleza – Paris reichen.

Latam hat via TAM und LAN insgesamt 36 A320 Neo und 6 A321 Neo geordert. Unklar ist derzeit indes noch, welche Etops-Zertifizierung das Flugzeug erhält. Etops steht für Extended range Twin Operations und besagt bei zweistrahligen Fliegern, wie schnell sie mit nur noch einem Triebwerk einen Ausweichflughafen erreichen müssen. Der klassische A320 wurde mit Etops 180 zertifiziert. Er muss also in drei Stunden einen Flughafen erreichen können.

Latam könnte auch direkt nach Deutschland kommen

Welche Ziele Latam in Europa anpeilt, ist noch nicht entschieden. Derzeit fliegt LAN nach Frankfurt, Mailand und Madrid. TAM steuert Barcelona, Frankfurt, London, Madrid und Paris an. Ein Ausbau in Deutschland, Österreich und die Schweiz ist für Konzern-Präsident  Mauricio Amaro denkbar. «Vielleicht ist das ein Thema, wenn wir unser Drehkreuz im Nordosten Brasiliens eröffnen, in Fortaleza, Natal oder Recife. Aber sicher passiert nichts vor 2017», sagte er kürzlich im Interview mit aeroTELEGRAPH.

Lesen Sie hier das ganz Interview mit Latam-Präsident Mauricio Amaro.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.