Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr

Ab August

Mini-Anpassung der Lackierung hilft KLM sparen

Wenn die niederländische Fluggesellschaft ihren ersten Airbus A321 Neo einflottet, weist der ein neues Detail auf. KLM hat die Lackierung leicht verändert - um zu sparen.

Als Air France-KLM vor etwas mehr als zwei Jahren eine große Bestellung bei Airbus bekannt gab, zeigte der Konzern auch ein computergeneriertes Bild eines A321 Neo in den Farben der niederländischen Tochter. In den kommenden Monaten wird KLM den ersten Jet aus der Bestellung erhalten. Doch der wird leicht anders aussehen.

Wie dem Portal Luchtvaartnieuws aufgefallen ist, zeigt KLM auf den neuesten Bildern der Airbus A321 Neo eine leicht veränderte Lackierung. Bisher wurde die dunkelblaue Linie zwischen dem hellblauen oberen Teil des Rumpfes und dem weißen unteren bis fast ganz zur Nasenspitze weitergeführt. Neu endet sie etwas früher, nämlich vor der Antennenkuppel, die im Jargon Radom genannt wird. Am Heck wurde zudem das Weiß weiter nach hinten geführt.

Flüge mit Airbus A321 Neo ab August

KLM bestätigte dem Portal die Anpassung. Die Erklärung für die Änderung vorn sei, dass die gesamte Antennenkuppel nun blau sei und keinen dunkelblauen Streifen mehr enthalte. Das spare Lackierarbeiten, wenn sie etwa nach Hagel oder Vogelschlag ersetzt werden müsse, so die Fluglinie.

KLM plant, ab August mit Airbus A321 Neo zu fliegen. Zu den ersten Zielen werden Berlin, Kopenhagen und Stockholm gehören.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Bilder des ersten A321-Neo-Designs von KLM und des neuen. Ein Klick aufs Foto öffnet die Galerie im Großformat.