Letzte Aktualisierung: um 18:37 Uhr

Statt Eindhoven

Mann wird verhaftet – weil Flug nach Köln umgeleitet wird

Dumm gelaufen: Eigentlich hätte der Wizz-Air-Flug in Eindhoven landen sollen, doch dort lag Nebel und er wurde nach Köln umgeleitet. Für einen Passagier bedeutete die Umleitung die Verhaftung.

Wizz Air

Airbus A320 von Wizz Air: Umgeleitet.

Der Mann freute sich auf die Rückkehr nach Hause. In Sofia hatte der Niederländer am Donnerstag (13. Januar) am frühen Morgen einen Airbus A320 von Wizz Air bestiegen, der ihn nach Eindhoven fliegen sollte. Doch am Flughafen der südniederländischen Stadt lag im Zeitpunkt der geplanten Landung Nebel.

Und so wurde Flug W6-4325 umgeleitet – nach Köln/Bonn. Der deutsche Flughafen liegt zwar nur 140 Kilometer vom eigentlichen Ziel entfernt. Für den 51-jährigen Niederländer hatte die Umleitung aber unangenehme Folgen – er landete direkt im Gefängnis.

Alte Reststrafe

Denn bei der Einreise in Deutschland führten die Beamten der Bundespolizeiinspektion eine Fahndungskontrolle durch. Und dabei förderte der Computer zutage, dass gegen den Passagier des Wizz-Air-Fluges ein Haftbefehl vorlag. 2015 war der Niederländer wegen unerlaubter Einfuhr und Handel mit Betäubungsmitteln in größerer Menge in Kiel verurteilt worden. Ein Jahr später aber schob ihn Deutschland in seine Heimat ab.

Zum Verhängnis wurde dem 51-Jährigen Paragraph 456a der deutschen Strafprozessordnung. Dort steht: «Die Vollstreckungsbehörde kann zugleich mit dem Absehen von der Vollstreckung die Nachholung für den Fall anordnen, dass der Verurteilte zurückkehrt». Der Niederländer muss nun noch 436 Tage Reststrafe absitzen.