Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Schaum- statt Wasser-Fontäne

Feuerwehr legt Airbus A330 lahm

Schnitzer der Flughafenfeuerwehr von Manchester: Statt mit Wasser salutierte sie einen Airbus A330 von Virgin Atlantic mit Schaum. Der Flug fiel aus.

Virgin Atlantic

Airbus A330 von Virgin Atlantic: Der Erstflug fiel aus.

Heute nennt man eine solche Situation «Fail». Vergangenen Montag (30. März) hätte zum ersten Mal ein Airbus A330-300 von Virgin Atlantic von Manchester nach Atlanta fliegen sollen. Bis dahin hatte Partnerin Delta Air Lines die Strecke mit einer kleineren Boeing 767 bedient. Wie es in der Luftfahrt Tradition ist, machte sich die Feuerwehr des Manchester Airport bereit, die Premiere mit einer Wasserfontäne zu verabschieden. Doch beim Bespritzen der «Beauty Queen», so der Taufname des Flugzeuges, lief etwas ziemlich schief.

Die Flughafenfeuerwehr bespritzte den A330 nicht mit Wasser, sondern mit Löschschaum, wie die Zeitung Manchester Evening News schreibt. Und das hatte Folgen. Durch den peinlichen Fehler wurden die Triebwerke der Maschine von Virgin Atlantic in Mitleidenschaft gezogen. Die Passagiere mussten sie deshalb wieder verlassen. Zuerst wurde Flug VS109 für später angesetzt. Doch dann wurde der Abflug immer wieder verschoben. Am Ende wurde er ganz abgesagt.

«Es ist nicht so einfach»

Das verärgerte viele Reisende. «Kann man nicht das unbenutzte Wasser brauchen, um den Schaum abzuspritzen», so ein Passagier bei Twitter. «Nicht so einfach, tut mir leid. Es braucht aus Sicherheitsgründen zusätzliche Checks wegen des Schaums», so die Antwort von Virgin Atlantic. Die Airline und auch der Flughafen Manchester entschuldigten sich für das Missgeschick, beziehungsweise den «Epic Fail».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.