Letzte Aktualisierung: um 16:54 Uhr
Partner von  

Verschärfter Sparplan

Malaysia Airlines hat nur noch Geld bis November

Der malaysischen Nationalairline geht das Geld aus. Deshalb bittet Malaysia Airlines Leasinggeber um hohe Rabatte und kürzt Flotte und Streckennetz weiter.

Malaysia Airlines

Airbus A350 von Malaysia Airlines:  Akute Finanzkrise.

In einem Brief an Leasinggesellschaften hat die Malaysia Aviation Group mitgeteilt, es sei unwahrscheinlich, dass sie wegen der anhaltenden Pandemie-Einschränkungen nach November noch Zahlungen leisten könne. Sie erhalte keine Mittel mehr aus dem malaysischen Staatsfonds Khazanah Nasional, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Gruppe verlangt deshalb deutliche Nachlässe bei den Leasingraten.

Die Mutter von Malaysia Airlines bestätigte am Freitag (2. Oktober), dass man eine dringende Restrukturierung vornehme. Man verlange von allen Lieferanten Nachlässe. Zudem würden Löhne gesenkt sowie Flotte und Netzwerk verkleinert. Sollte das alles nicht fruchten, ist für Malaysia auch der Aufbau einer neuen Nationalairline ein Thema. Malaysia Airlines hatte bereits vor der Corona-Krise finanzielle Probleme, sah sich aber auf gutem Weg.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.