Letzte Aktualisierung: um 21:30 Uhr

Findel

Luxemburg hat nur noch Kerosin für wenige Stunden

Der Flughafen Luxemburg kann Fluggesellschaften nur noch heute mit Kerosin versorgen. Grund ist der Defekt einer Pipeline - ausgelöst womöglich durch die massiven Überschwemmungen.

Vincent Flamion/lux-Airport

Swiss-Jet am Flughafen Luxemburg (Archivbild): Kerosin nur noch für heute.

Dem Luxemburger Flughafen geht das Kerosin aus. Grund ist eine Störung des Center European Pipelines Network, über das der Airport mit Treibstoff versorgt wird. Die Störung trat am Donnerstag (15. Juli) in der Region Echternacherbrück auf. Wahrscheinlich sei es auf deutscher Seite, teilt das Ministerium für Mobilität und Öffentliche Arbeiten mit.

«Es ist möglich, dass ein Ventil in dieser Pipeline in Folge von Überschwemmungen in diesem Gebiet beschädigt wurde», so das Ministerium. «Die Analyse des Vorfalls durch die Experten und Techniker vor Ort erweist sich nach den massiven Überschwemmungen im Bereich Echternach derzeit als sehr kompliziert», heißt es weiter.

Treibstoff nur noch für heutigen Tag

Fluggesellschaften wurden von den luxemburgischen Behörden bereits darauf hingewiesen, dass das Problem der Kerosinversorgung am Flughafen Findel einige Tage andauern wird. Nach Luxemburg fliegende Airlines sollen sich entweder mit ausreichend Kerosin für einen Rückflug versorgen oder einen anderen Flughafen ansteuern. «Die am Flughafen Luxemburg gelagerte Kerosinreserve wird für den 16. Juli 2021 ausreichen», schreibt das Ministerium. Danach müssten sich die Fluggesellschaften gegebenenfalls auch selber über den Landweg versorgen.

Ergänzung vom 17. Juli: Im Verlaufe des Freitags konnte die Pipeline geflickt werden, die Versorgung funktioniert seit Freitagnachmittag wieder.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.