Letzte Aktualisierung: um 15:08 Uhr
Partner von  

Flüge von Luxair

Saarbrückens Berlin-Flüge auf der Kippe

Das Saarland und Luxair verhandeln über die Fortführung der Flüge in die deutsche Hauptstadt. Luxair ist mit den Passagierzahlen nicht zufrieden.

aeroTELEGRAPH

Flieger von Luxair in Berlin-Tegel: Passagierzahlen hinter Erwartungen.

18 Mal pro Woche fliegt Luxair derzeit zwischen Saarbrücken und Berlin-Tegel. Darauf hatte sich die Fluglinie mit der Regierung des Saarlands als Eigner des Flughafens nach der Pleite von Air Berlin geeinigt. Für den Airport ist die Verbindung zur deutschen Hauptstadt wichtig.

Doch Luxair soll mit den Berlin-Flügen nicht glücklich sein. Wie der Saarländische Rundfunk berichtet, sollen die Passagierzahlen unter den Erwartungen liegen. So strebe Luxair pro Jahr 100’000 Passagiere auf der Route an, im vergangenen Jahr waren es jedoch nur 80’000. Die luxemburgische Fluglinie soll deshalb die Fortführung der Strecke Saarbrücken-Berlin infrage gestellt haben.

Tickets nur noch bis März buchbar

Eigentlich ist laut Vertrag vereinbart, das Luxair die Flüge noch mindestens drei weitere Jahre durchführt. Auf der Webseite der Airline lassen sich Flüge zwischen Saarbrücken und Berlin aktuell jedoch nur noch bis März 2020 buchen. Gemäß dem Bericht verhandeln Luxair und das Wirtschaftsministerium des Saarlandes derzeit über die Fortsetzung der Route.

Die saarländische Regierung zeigt sich laut dem Saarländischen Rundfunk jedoch zuversichtlich, bis zum kommenden Oktober eine Lösung zu finden, mit der die Berlin-Flüge erhalten bleiben. Luxair hat bis zum Erscheinen des Artikels aeroTELEGRAPH keine Stellungnahme zukommen lassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.