Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Stromausfall bei der Flugsicherung

Luftraum über Belgien geschlossen

Nichts geht mehr in Belgien. Wegen eines Stromausfalls bei der Flugsicherung Belgocontrol sind der Luftraum und die Flughäfen Brüssel, Charleroi und Lüttich geschlossen.

Ad Meskens/Wikimedia/CC

Flughafen Brüssel: Derzeit keine Starts und Landungen.

Die Technik kann noch so modern sein – Ohne Elektrizität geht gar nichts. Das spürt derzeit die europäische Luftfahrt erneut. Der belgische Luftraum unterhalb von 24.500 Fuß oder 7500 Metern ist seit Mittwochmorgen um 9:45 Uhr geschlossen. Schuld daran ist ein Stromausfall bei der Flugsicherungsgesellschaft Belgocontrol.

Nicht nur Flugzeuge in der Luft sind betroffen. Auch die Flughäfen in Belgien wurden gesperrt. «Bis voraussichtlich 14 Uhr sind keine Starts und Landungen möglich»,  schreibt der Flughafen Brüssel auf seiner Webseite. Einige Flüge seien umgeleitet worden, Es werde dennoch zu Verspätungen kommen. In Charleroi und Lüttich gibt es die gleichen Probleme. Eurocontrol glaubt, dass die Störung bis mindestens 16 Uhr andauern wird.

Ähnlichen Vorfall gab es in Großbritannien

Vergangenen Dezember passierte dasselbe in Großbritannien. Wegen einer Computerpanne bei der britischen Flugaufsicht musste der Luftraum über Südengland gesperrt werden. Es kam zu großen Verspätungen. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass fehlerhafter Computercode der Auslöser der Panne war.

Ergänzung um 18 Uhr: Um 14 Uhr wurde der Luftraum schrittweise eröffnet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.