Letzte Aktualisierung: um 22:02 Uhr

Airbus-Jets

Lufthansa verpfändet acht Flugzeuge

Die deutsche Fluggesellschaft hat sich auf dem Kapitalmarkt eine halbe Milliarde Euro beschafft. Als Sicherheit hinterlegte Lufthansa fünf Airbus A350 und drei A320.

Airbus

Flügelspitze eines Airbus A350 von Lufthansa: Fünf Exemplare dienen als Sicherheit.

Lufthansa hat sich seit Juli 2020 insgesamt rund 500 Millionen Euro an frischen Geldmitteln beschafft, indem sie Flugzeuge als Sicherheit nutzt. So wurden fünf Airbus A350 sowie drei Maschinen der A320-Familie im Rahmen bei verschiedenen Finanzierungsinstrumenten als Pfand hinterlegt. Es handelte sich bei den Transaktionen um Sale und Lease Back-Finanzierungen, besicherte Kredite und besicherte Schuldscheine.

An den Finanzierungen beteiligten sich Banken, Pen­sions­fonds und Unternehmensinvestoren insbesondere aus Europa und Asien, wie Lufthansa am Donnerstag (7. Januar) mitteilte. Da­bei habe man auch im Vergleich mit den zuletzt begebenen Anleihen attraktive Kondi­tionen vereinbaren können. Damals hatte der Konzern über eine Wandelan­leihe und eine Unternehmensanleihe 1,6 Milliar­den Euro aufgenommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>