Letzte Aktualisierung: um 15:08 Uhr
Partner von  

Iran

Lufthansa und Austrian verlängern Flugstopp

Die Lage bleibt kritisch: Die beiden Fluggesellschaften fliegen noch eine ganze Weile lang nicht in oder über den Iran.

Lufthansa

Airbus A330 von Lufthansa: Bis Ende März keine Iran-Flüge mehr.

Nachdem klar war, dass eine Boeing 737 von Ukraine International nach dem Start in Teheran abgeschossen wurde, handelte die Gruppe. Flüge von Lufthansa und Austrian Airlines, die sich gerade auf dem Weg in die iranische Hauptstadt befanden, kehrten um und flogen nach Frankfurt und Wien zurück. Hintergrund sei eine «veränderte Einschätzung der Sicherheitslage für den Luftraum rund um den Flughafen in Teheran», hieß es.

Und es bleibt offenbar dabei, dass man den iranischen Luftraum nicht für sicher hält. Wie die Lufthansa-Gruppe mitteilt, werden die Flüge nach Teheran noch bis einschließlich 28. März ausgesetzt. Das gelte auch für Überflüge über das Land. Grund sei die «weiterhin unklare Sicherheitslage». Bisher galt der Flugstopp bis zum 20. Januar.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.