Letzte Aktualisierung: um 11:11 Uhr
Partner von  

Rat zu Mund-Nase-Schutz

Lufthansa, Swiss und Austrian maskieren Passagiere

Fluggäste der Lufthansa-Gruppe müssen ab Mai Nase und Mund im Flieger bedecken. Dafür können die Fluglinien nun wieder die Mittelsitze besetzen.

Mika Baumeister/Unsplash

Mund-Nase-Schutz: Ein Schal tut es im Flieger auch.

Jetzt gilt es auch im Flieger: Die Fluggesellschaften der Lufthansa-Gruppe fordern ihre Passagiere aufgrund der Corona-Pandemie ab dem 4. Mai auf, im Flugzeug Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Auch alle Flugbegleiter der Lufthansa-Airlines wie Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines werden im direkten Kundenkontakt Masken verwenden.

Die Fluggäste müssen ihre Bedeckungen selber mitbringen. «Empfohlen wird eine wiederverwendbare Stoffmaske, aber auch alle anderen Arten von Bedeckungen wie einfache Einwegmasken oder Schals sind möglich», schreibt Lufthansa. «Die Tragepflicht gilt zunächst bis zum 31. August 2020.»

Mittelsitze können besetzt werden

Im Gegenzug werden die Lufthansa-Fluglinien künftig nicht mehr zwingend den Nachbarsitz in der Eco­nomy und Premium Economy Class freihalten. Durch das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung bestehe ein ausreichender Gesundheitsschutz, so Lufthansa «Aufgrund der aktuell geringen Auslastung werden dennoch Sitzplätze möglichst weiträumig über die Kabine verteilt zugewiesen.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.