Letzte Aktualisierung: um 9:49 Uhr
Partner von  

Billigairline für Langstrecken

Lufthansa will doch mit Sun Express

Die Lufthansa hat entschieden: Die neue Langstrecken-Billigtochter wird mit drei Airbus A330 starten. Sie könnten nun doch bei Sun Express angedockt werden.

Sun Express

Boeing 737 von Sun Express: Fliegt die Airline künftig auch Langstrecke?

Eines muss noch verbessert werden, wenn Turkish Airlines und die Lufthansa gute Partner werden wollen. Als die deutsche Fluggesellschaft am 9. Juli bekannt gab, eine neue Billigairline für die Langstrecke zu gründen, wurde sie am nächsten Tag von der türkischen Nationalairline ziemlich bloßgestellt. Die gemeinsame Tochter Sun Express sei als Plattform für das Projekt im Gespräch, hatte die Lufthansa gesagt. Die Verhandlungen seien schon weit fortgeschritten. Doch Turkish Airlines dementierte umgehend. Es gebe keine Projekte für Langstreckenflüge mit der Lufthansa, erklärte sie.

Nun sieht es wieder anders aus. Eine Option für den Aufbau der neuen Billigairline für die Langstrecke sei das Gemeinschaftsunternehmen Sun Express, erklärte die Lufthansa am Mittwoch (17. September) in einer Medienmitteilung. Die Fluglinie gehört ihr und Turkish Airlines je zur Hälfte. «Darüber werden die Gespräche mit dem Star-Alliance-Partner weitergeführt», so die Lufthansa.

Die Boeing 767 ist aus dem Rennen

Der Vorstand von Lufthansa präsentierte dem Aufsichtsrat nun den Stand der Arbeiten für die neue Lowcost-Anbieterin. Demnach wird sie im Herbst 2015 mit vorerst nur drei Flugzeugen von München sowie Köln oder Düsseldorf starten. Nach und nach soll die Flotte auf sieben Flieger ausgebaut werden. Auch die Wahl des Flugzeugtyps ist inzwischen entschieden. Gewählt wurde der Airbus A330-300, wie die Lufthansa schreibt. Die Boeing 767 ist damit aus dem Rennen.

Auch das Billigangebot unter der Marke Lufthansa nimmt Gestalt an. Man werde ab dem Winterflugplan 2015/16 mit 14 Airbus A340-300 starten, so die Airline. Sie werden mit 18 Business-Class-, 19 Premium-Economy und 221 Economy-Sitzen ausgestattet. Der Service soll «das hochwertige Reiseerlebnis eines Lufthansa-Fluges mit hohem Serviceanspruch und Komfortniveau bieten».

Lufthansa will neue Ziele bedienen

Die Teilflotte soll mit «deutlich geringeren Kosten» betrieben werden. Wie genau man das mit den A340 und vollem Service erreichen will, dazu erklärte die Lufthansa aber noch nichts. Die Billig-Lufthansa solle neue Strecken bedienen oder Routen, die man sonst wegen zu hoher Kosten aufgeben müsste.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.