Letzte Aktualisierung: um 0:32 Uhr
Partner von  

Corona-Krise

Lufthansa fährt Betrieb auf Minimum herunter

Austrian Airlines stellt den Betrieb ganz ein. Auch die anderen Lufthansa-Fluglinien kommen fast zum Stillstand. Eine Ausnahme gibt es allerdings in der Gruppe.

aeroTELEGRAPH

Flugzeug von Lufthansa: Nur noch die wenigsten heben ab.

Austrian Airlines stellt den Betrieb vorübergehend ein. Doch nicht nur das. Auch die anderen Fluggesellschaften der Lufthansa-Gruppe reduzieren ihr Kurz- und Langstreckenprogramm noch einmal. Die Streichungen werden am Dienstag (17. März) veröffentlicht und führen auf der Langstrecke vor allem im Nahen Osten, in Afrika und in Mittel- und Südamerika zu einem starken Rückgang. Insgesamt wird die Sitzplatzkapazität der Gruppe auf der Langstrecke um bis zu 90 Prozent reduziert.

Innerhalb Europas bauen Brussels Airlines, Lufthansa und Swiss das Flugprogramm ebenfalls weiter ab. Ab Dienstag sind nur noch rund 20 Prozent der ursprünglich geplanten Sitzplatzkapazität im Angebot. Eigentlich waren für den Sommer 2020 rund 11.700 wöchentliche Kurzstreckenverbindungen bei den Airlines der Lufthansa-Gruppe geplant. Für die Langstrecken waren es 1300 Verbindungen pro Woche.

«Jetzt geht es nicht mehr um wirtschaftliche Fragen»

Am Wochenende hat Lufthansa bislang 17 Sonderflüge mit über 4000 Gästen durchgeführt, um Kreuzfahrtpassagiere und Urlaubsgäste nach Deutschland zurückzufliegen. Dabei werden Boeing 747 und Airbus A350 eingesetzt, um möglichst viel Kapazität bei diesen Rückholflügen anbieten zu können.

«Da noch viele Tausend deutsche, österreichische, schweizerische und belgische Staatsbürger auf eine Rückkehr in Ihre Heimatländer warten, haben die Airlines der Lufthansa Group Vorkehrungen für weitere Evakuierungsflüge getroffen», so der Konzern. Chef Carsten Spohr sagt: «Jetzt geht es nicht mehr um wirtschaftliche Fragen, sondern um die Verantwortung, die Fluggesellschaften als Teil der kritischen Infrastruktur in ihren Heimatländern tragen.» Der neue Flugplan aller Airlines der Lufthansa-Gruppe Airlines gilt zunächst bis zum 12. April.

Lufthansa Cargo fliegt bislang ohne Ausfälle

Anders als die Passagierairlines hat Lufthansa Cargo bislang alle ihre geplanten Flüge durchführen können, bis auf Streichungen nach Festland-China. «Die Lufthansa Group Tochter wird auch weiterhin alles daransetzen, den Flugbetrieb der eigenen Frachtflotte aufrecht zu erhalten und so die weltweiten Versorgungsketten zu unterstützen», heißt es. «Gerade in der aktuellen Krisensituation kommt der Logistik und damit auch der Luftfracht eine besondere Bedeutung für viele Tausend Betriebe, die auf Zulieferungen angewiesen sind, zu.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.